Skip to main content

Jubel und Kritik an unsportlichen Fans

Italien-Fan aus Ettlingen über Elfmeter-Krimi im EM-Finale: „Mir war richtig schlecht“

Giovanni Galante zitterte und fieberte am Sonntag beim EM-Finale mit der italienischen Nationalmannschaft. So hat er das Auf und Ab erlebt.

Grün-weiß-rote Freude: Ganz in italienischen Farben feierte Giovanni Galante den EM-Siege Italiens und plädiert für faires Verhalten unter den Fans. Foto: Giovanni Galante

Fix und fertig vor Freude. Italien-Fan Giovanni Galante aus Ettlingen.

Er schildert die Jubelszenen zum EM-Sieg und verurteilt unsportliche Fußball-Fans.

Wie war das Wechselbad der Gefühle?
Galante

Ganz ehrlich, ich muss erst mal zu mir kommen. Nach Kartoffeln mit der italienischen Bratwurst Salsiccia ging es beim Spiel ja gleich so schlimm für uns los mit dem 0:1. Ich hatte aber immer Hoffnung. Im Centro Italiano war dann absolute Eskalation beim 1:1-Ausgleich angesagt. Dann waren wir da.

Und am Ende der Elfmeter-Krimi. Ist die Aufregung für Tifosi nicht gesundheitsgefährdend?
Galante

Mir war richtig schlecht. Als England dann den dritten Elfer verschossen hatte, lag ich mit der Fahne auf dem Boden. Manche dachten, es muss noch einer schießen, aber ich habe nur gebrüllt „Es ist fertig!“ Ich war so froh. Die jungen englischen Spieler fürs Elfmeterschießen einzuwechseln, war ein Schuss in den Ofen. Eine große Flasche wurde aufgerissen und versprüht, an der Straße gab es ein kleines Feuerwerk und dann den großen Korso in Karlsruhe. Ich war erst um halb vier zuhause. Eins ist jetzt schon ausgemacht: Mein Kumpel und ich lassen uns jetzt den EM-Pokal tätowieren.

Wie stehen sie zu den englischen Fußball-Fans?
Galante

Ich fand das nicht gut, wenn bei Hymnen und im Spiel ständig ausgebuht wird. Natürlich sind nicht alle England-Fans so. Aber auch wie das kleine deutsche Mädchen im Trikot, das nach der Niederlage gegen England so geheult hat, im Internet ausgelacht worden ist... Von daher haben wir irgendwie auch für Deutschland gespielt. Der Spruch unseres Abwehrspielers Leonardo Bonucci ist der beste Satz überhaupt: „Football is coming to Rome“. Man sollte Fußball einfach zusammen genießen. Ob Italiener, Deutsche, Engländer, Türken, egal.

nach oben Zurück zum Seitenanfang