Skip to main content

Albgaubad wieder am Start

Ettlinger Albgaubad öffnet wieder: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

Für Wasserratten ist die monatelange Durststrecke zu Ende - Ettlingens Hallenbad öffnet wieder. Fast nichts ist dort aber wie vor Corona.

Genau hinsehen: Schwimmmeister Roland Fang zeigt am Rand des Schwimmerbeckens im Albgaubad, was unter Corona-Einschränkungen möglich ist. Foto: Heidi Schulte-Walter

Mit Schwitzen und anschließendem Abkühlen wird es vorerst nichts. Die Sauna im Ettlinger Albgaubad bleibt weiter geschlossen. Nach der Corona-Zwangspause von beinahe sechs Monaten öffnet am Montag, 5. Oktober, nur das Hallenbad mit sämtlichen Becken und dem Ruhebereich wieder. Als Erste ins Wasser dürfen ab 15.30 Uhr die Spiel-und Sportvereinigung Ettlingen (SSV), der Tauchclub und die DLRG.

Der Badebetrieb für Jedermann startet dann am Dienstag, 6. Oktober, um 10 Uhr, die beiden Stunden davor sind fürs Schulschwimmen reserviert. Vieles ist in diesem Herbst anders als in der Vergangenheit. „Wir haben lange getüftelt, wie wir zu einem Stück Normalität zurückkehren können“, sagt Daniel Daul, Chef der Bäderverwaltung.

Die Vorgaben für Schwimmbäder seien streng, in Ettlingen dürfen sich nicht mehr als 120 Gäste gleichzeitig im Hallenbad aufhalten. Zum Vergleich: In der Zeit vor Corona nutzten an so manchem Wintertag (stärkster Monat ist immer der Januar) bis zu 1.500 Besucher die Einrichtung.

Wir hoffen, dass sich die Nutzer an die Vorgaben halten.
Roland Fang, Schwimmmeister

In den zurückliegenden Wochen wurde nicht nur ein Hygiene- und Abstandskonzept erarbeitet, das das Ettlinger Ordnungsamt billigte. Auch brachten die Mitarbeiter Markierungen auf den Böden an, stellten Wegweiser auf, platzierten Aufkleber mit Infos, wie viele Menschen sich wo aufhalten dürfen. Beispiel Duschraum: Dort sind nur vier statt acht Duscher gleichzeitig zugelassen. Die Sanitäranlagen dürfen immer nur zwei Gäste parallel aufsuchen. Roland Fang, viele Jahre in Diensten der Ettlinger Bäderverwaltung, hofft, „dass sich die Nutzer an die Vorgaben halten und wir keine endlosen Diskussionen über Sinn oder Unsinn der Vorschriften führen müssen“.

Alle Becken und die Rutschen sind in Betrieb

In Betrieb sind ab der kommenden Woche alle Becken des Albgaubades. Vom Lehrschwimmbecken für Schulen, Gesundheitsdienstleister und Vereine über das Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, das Becken mit dem Ein- und dem Drei-Meter-Brett sowie der Planschbereich. Im Schwimmerbecken können 20 Leute gleichzeitig ihre Bahnen ziehen, dürfen aber nur in eine Richtung schwimmen.

Im Nichtschwimmerbecken gilt die Regelung: Vier Quadratmeter pro Gast, also können die Schwimmmeister 30 Personen ins gut 120 Quadratmeter große Becken lassen. Bei den Türmen am Sprungbecken muss man sich mit Abstand anstellen, Kletterwand und Wasserrutschen sind ebenfalls nutzbar.

Getrennt: Ein-und Ausgang im Albgau-Hallenbad. Markierungen und Absperrbänder weisen Gästen kommende Woche den Weg. Foto: Heidi Schulte-Walter

Gerade letztere sind die Hauptattraktionen im Ettlinger Hallenbad. „Wenn wir die nicht freigeben würden, hätten wir ein Problem“, sagt Daniel Daul. Nur von Freitag bis Sonntag können Hungrige sich einstweilen in der Cafeteria stärken; angesichts der reduzierten Gästezahl würde sich Regulärbetrieb an allen Öffnungstagen nicht lohnen.

Dass die erst wenige Monate vor dem Lockdown ausgebaute und renovierte Saunalandschaft weiterhin geschlossen bleibt, bedauert zwar auch Stadtwerke-Geschäftsführer Eberhard Oehler. Er rechnet aber vor, dass dort statt der sonst gestatteten 150 Menschen nur 45 zulässig seien. „Das würde für uns als Betreiber einen monatlichen Verlust von 20. 000 Euro bedeuten.“ Vor dem Hintergrund, dass Corona 2020 für Ettlingens Bäder insgesamt ein Defizit von zusätzlich einer Million Euro bedeute, seien weitere Miese nicht darstellbar.

Online-Tickets und Tageskasse

Wer Lust aufs Schwimmen hat, der kann sich – wie in der Freibadsaison – bis zu drei Tage vor seinem geplanten Aufenthalt über die Bäder-App ein Online-Ticket kaufen. Vor Ort sind dann Kontaktdaten in ein Formular einzutragen. Wenn der Gast das Bad verlässt, wird das vom Personal erfasst und so wieder ein Platz frei.

An der Tageskasse können Eintrittskarten auch kurzfristig gekauft werden, vorausgesetzt die maximale Besucherzahl ist noch nicht erreicht. Der Aufwand durch Corona sorgt dafür, dass mehr Personal benötigt wird . Konkret sind im Albgaubad jetzt 37 Festangestellte und zehn Minijobber im Einsatz, die zusätzlich reinigen, desinfizieren, Aufsicht führen und Badegäste informieren.

Service

Hallenbad Ettlingen: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 20 Uhr. Der Montag ist Vereinen/Schulen vorbehalten. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene, drei für Ermäßigte. Kinder unter vier Jahren sind frei.

nach oben Zurück zum Seitenanfang