Skip to main content

„Anhaltend schwierige Personalsituation“

Ettlinger Hauptpost verkürzt 2021 die Öffnungszeiten - Versandhandel boomt an Weihnachten

„Ich bin mit meinem Latein am Ende“: Oberbürgermeister Johannes Arnold hatte sich mit deutlichen Worten an die Post gewandt, weil die Ettlinger mehrfach vor den verschlossenen Türen der Hauptpost standen. Zu einer Verbesserung der Situation führte das aber nicht.

Wegen Krankheit geschlossen: Zettel wie diesen, den eine Facebook-Nutzerin in dem sozialen Netzwerk gepostet hat, haben die Kunden an der Ettlinger Hauptpost dieses Jahr häufiger entdeckt. Foto: Ursula Behrens

Ständig wechselnde Öffnungszeiten und kurzfristige Schließungen: Oft standen die Kunden der Hauptpost in der Friedrichstraße dieses Jahr vor verschlossenen Türen.

Ihrem Ärger darüber machten viele auf Facebook Luft, andere wandten sich direkt an die Verwaltung. Oberbürgermeister Johannes Arnold schaltete sich schließlich persönlich ein.

In einem Schreiben an die Deutsche Post fand er Ende November deutliche Worte: „Mir ist völlig unverständlich, warum sich die Deutsche Post ein solches Verhalten von ihrem Dienstleister Postbank gefallen lässt. (...) Der Zustand ist für unsere Bürgerschaft nicht mehr länger hinnehmbar.“ Und im Brief an die Postbank-Mutter Deutsche Bank klagte Arnold: „Offensichtlich ist die Filiale schwach und mit nur wenig motivierten Mitarbeitern besetzt.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang