Skip to main content

Kein Verkauf wegen Corona

„Feuerwerk wird fehlen“: Das halten die Ettlinger vom Böllerverbot an Silvester

Und wieder ein Silvester ohne Raketen und Co: Um die von Corona gebeutelten Krankenhäuser nicht noch mehr zu belasten, ist auch in diesem Jahr zu Silvester der Verkauf von Feuerwerk verboten. Die BNN haben Menschen in Ettlingen nach ihrer Meinung gefragt.

So wie hier in Köln wird der Himmel an Silvester vielerorts nicht aussehen. Der Verkauf von Feuerwerk ist erneut verboten. Foto: Christophe Gateau/dpa

Das könnte ein „ruhiger“ Jahreswechsel werden. Der Verkauf von Silversterfeuerwerk ist verboten. Was sagen Sie dazu? Werden Sie das Böllern vermissen?

Oder zünden Sie vielleicht privat doch so manche Zündschnur an? BNN-Mitarbeiter Klaus Müller hat in der Ettlinger Innenstadt nachgefragt.

Ernst Karle:

„Mit dem Verbot sollen auch Menschenansammlungen vermieden werden. Dafür habe ich Verständnis. Auf dem eigenen Grundstück ist es ja möglich.

Und ich glaube, ich habe noch ein paar Böller. Die werde ich vielleicht in meinem Garten steigen lassen. Um die Branche tut es mir leid. Ich befürchte, da wird es zu mancher Insolvenz kommen.“

Ernst Karle hat Verständnis für das Verbot – auch wenn ihm die Branche leid tut. Foto: Klaus Müller

Miriam Lorenz:

„Ich glaube nicht, dass das Verkaufsverbot wirklich viel bewirkt. Außerdem glaube ich, dass sich die Leute auch ohne Feuerwerk treffen werden. Das lässt sich gar nicht kontrollieren. Nein, die Regelung ist nicht sinnvoll. Mir wird das Silvesterfeuerwerk fehlen. Auch, wenn ich selber kein Feuerwerk mache. Ich schaue mir das lieber an.“

„Die Regelung ist nicht sinnvoll“, findet Miriam Lorenz. Ihr werde das Silvesterfeuerwerk fehlen. Foto: Klaus Müller

Andreas Powaska:

„Doch, ich finde die Regelung gut. Weil damit die Notaufnahmen in den Krankenhäusern entlastet werden können. Blödsinn ist aber, dass man privat, auf dem eigenen Grundstück böllern darf. Nur wie an solche Böller kommen? Es gibt ja bei uns nichts zu kaufen. Und irgendwie gehört halt Feuerwerk auch zu Silvester dazu.“

Andreas Powaska findet es gut, dass die Notaufnahmen entlastet werden. Foto: Klaus Müller

Barbara Merz:

„Ich mag Feuerwerk. Ja, ich werde das Silvesterfeuerwerk vermissen. Wenn nicht Corona wäre, würde ich mir schon Feuerwerk kaufen – für den Hausgebrauch. Außerdem böllert man ja im Freien. Ich muss mal schauen, wie wir das diesmal machen. Wenn wir die einzigen wären, wäre das schon etwas komisch. Was würden da die Nachbarn denken?“

„Wenn nicht Corona wäre, würde ich mir schon Feuerwerk kaufen", sagt Barbara Merz. Foto: Klaus Müller

nach oben Zurück zum Seitenanfang