Skip to main content

Begrenzte Besucherzahl

Freibäder in Ettlingen öffnen: Das müssen Badegäste vor dem Besuch wissen

In Ettlingen beginnt am Wochenende die neue Badesaison: Am Wochenende öffnen Buchtzigsee, Albgau-Freibad und Waldbad Schöllbronn ihre Pforten. Das müssen Badegäste vor dem Besuch wissen.

Im Ettlinger Albgaubad kann ab dem Wochenende wieder geschwommen werden. Die Besucherzahl ist jedoch begrenzt (Archiv). Foto: Heidi Schulte-Walter

Egal wie am Wochenende das Wetter wird: In Ettlingen beginnt die Freibadsaison. Der Startschuss fällt am Samstag. Das Albgau-Freibad öffnet dann wieder täglich von 9 bis 20 Uhr seine Pforten, das Waldbad Schöllbronn von 10 bis 20 Uhr und der Buchtzig-Badesee ebenfalls von 10 bis 20 Uhr.

„Wir wollen jetzt endlich loslegen“, betont Daniel Daul, Mitarbeiter der Ettlinger Stadtwerke und Chef der Bäder.

Sicher, etwas kompliziert wird es schon, in Zeiten von Corona dem Freibadvergnügen zu frönen. Eine konkrete Landesverordnung darüber gebe es noch nicht, klärt der Bäderchef aus. „Wir greifen auf die guten Erfahrungen zurück, die wir vergangenes Jahr gemacht haben.“

Besucherzahl in den Freibädern ist begrenzt

Dazu gehört auch, dass eben nur eine bestimmte Anzahl von Badegästen zum gleichen Zeitpunkt im jeweiligen Freibad sein darf. Im Albgau-Freibad sind es laut Daul 1.100 Gäste, im Schöllbronner Waldbad 900 und am Buchtzigsee 1.600.

Immerhin: Bis auf wenige Ausnahmen, zum Beispiel der Strömungskanal im Albgau-Freibad, stehen den Besuchern alle Attraktionen in den Bädern offen.

Auf jeden Fall hilfreich ist die Ettlinger Bäder-App.
Daniel Daul, Ettlinger Stadtwerke und Chef der Bäder

Bis das Liegetuch einen Platz auf dem Freibadgrün gefunden hat, müssen die Besucher allerdings ein wenig Geduld mitbringen. Und sie müssen sich auf neue Vorgaben, überhaupt ins Bad zu kommen, einstellen. „Auf jeden Fall hilfreich ist die Ettlinger Bäder-App, die sich einfach herunterladen lässt“, rät Daul.

Der Gebrauch der App erklärt sich von selbst. Alternativ kann der Ticketkauf über die Homepage www.baeder-ettlingen.de abgewickelt werden. Auch diese Anwendung erklärt sich von selbst.

Für den Fall, dass jemand gar keine Möglichkeit hat (oder sich nicht auskennt), die Online-Anmeldungen zu nutzen, gibt es ein begrenztes Kontingent an den Kassen vor Ort. „Meine Bitte: Man sollte hierbei älteren Menschen und behinderten Personen den Vortritt lassen“, so Daul.

Gäste müssen Corona-Test, Impfnachweis oder Genesung nachweisen

Und jetzt wird es (leider) noch etwas komplizierter. Zutritt zu den Bädern wird nur mit einem negativen Corona-Test gewährt. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Die Ausnahmen: vollständig geimpfte Personen (14 Tage nach der zweiten Impfung) oder genesene Person – nachzuweisen mit dem Impfpass oder einer entsprechenden Bescheinigung vom Arzt.

Damit noch immer nicht genug. Vergessen sollte man (ab sechs Jahre) keinesfalls eine FFP2-Maske oder eine medizinische Alltagsmaske. So eine Maske muss in den ausgewiesenen Bereichen getragen werden. Überdies werden zwecks Kontaktverfolgung die Daten jedes Besuchers festgehalten.

Weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen bleibt das Hallenbad. „Wir brauchen das Personal in den Freibädern“, erklärt Daul.

Nach den Pfingstferien, so die aktuelle Planung, dürfen Vereine für Kurse und Schulen für den Schwimmunterricht das Hallenbad nutzen. Eine komplette Öffnung des Hallenbades samt Sauna könnte laut Daul dann nach den Sommerferien erfolgen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang