Skip to main content

Kranzniederlegung und Gottesdienste

Gedenken an Opfer von Krieg und Terror in Ettlingen und Umgebung am Volkstrauertag

Ehrenmale erinnern in vielen Orten an die Menschen, die im Krieg gestorben sind oder seither als vermisst gelten. Am 14. November wird ihnen in Ettlingen und Umgebung gedacht.

Tag der Trauer: Am 14. November wird in ganz Deutschland der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Foto: Martin Schutt picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Mit Kranzniederlegungen und Gottesdiensten wird in Ettlingen und Kommunen am Volkstrauertag am kommenden Sonntag, 14. November, der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft gedacht.

Ein Überblick über das Programm in den verschiedenen Städten und Gemeinden.

Ettlingen

Schülerinnen und Schüler von der Wilhelm-Lorenz-Realschule, OB-Stellvertreterin Christa Stauch, Albert Tischler vom Sozialverband VdK und Peter Höfner von der katholischen Seelsorgeeinheit Ettlingen-Stadt werden die Gedenkfeier in der Aussegnungshalle auf dem Ettlinger Friedhof am Sonntag ab 11.45 Uhr gestalten.

In der Halle gilt die 3G-Regel, Besucher müssen also einen Impf- oder Genesenennachweis erbringen oder ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Im Anschluss an die Gedenkstunde findet die Totenehrung mit Kranzniederlegung am Ehrenhain statt.

Malsch

Auf dem Malscher Friedhof beginnt die Gedenkfeier für die Verstorbenen am Sonntag um 11.30 Uhr, wie die Gemeinde mitteilte. Bei der Einsegnungshalle wird Bürgermeister Markus Bechler (Freie Wähler) einen Kranz zur Würdigung derer niederlegen, die durch Krieg und Terror ums Leben gekommen sind. Das Akkordeon-Orchester Malsch umrahmt die Gedenkfeier musikalisch.

Rheinstetten

Zur öffentlichen Gedenkstunde mit Totenehrung lädt auch die Stadt Rheinstetten ein. Auf dem Friedhof in Forchheim wird der Gesangverein Freiheit um 11.45 Uhr die Zeremonie eröffnen, dann erfolgt die Totenehrung durch Oberbürgermeister Sebastian Schrempp (CDU) und im Anschluss die Kranzniederlegung unter Mitwirkung der örtlichen Sozialverbände, teilte die Stadtverwaltung mit.

Marxzell

Dezentral wird in Marxzell der Toten gedacht. In den Ortsteilen Burbach und Schielberg finden im Anschluss an Gottesdienste ab 18 Uhr Kranzniederlegungen an Ehrenmalen für Kriegsopfer statt.

Die Marxzeller Bürgermeister Sabrina Eisele (CDU) wird in Pfaffenrot eine Ansprache zur Ehrung der Verstorbenen halten. Ortsvorsteher Alfons Benz und Heinz Weinmann vom Sozialverband VdK übernehmen dort die Kranzniederlegung.

Dobel

Ebenfalls im Anschluss an den Gottesdienst am Sonntag wird der Opfer von Krieg und Terror in Dobel gedacht. Die Gemeinde lädt Bürger um 10.45 Uhr auf den alten Friedhof zur Kranzniederlegung mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Dobel ein. Vor Ort wird für die Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt.

Karlsbad

Wie im vergangenen Jahr verzichtet die Gemeinde Karlsbad pandemiebedingt auf eine öffentliche Gedenkfeier. Bürgermeister Jens Timm (Freie Wähler) wird mit Ortsvorsteherin Heike Christmann auf dem Friedhof in Ittersbach einen Kranz niederlegen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang