Skip to main content

Drohne und Hubschrauber im Einsatz

Großeinsatz der Feuerwehr: Flächenbrand bei Ettlingen sorgt für Sperrung der B3

Im Bereich von Ettlingen-Bruchhausen ist am Donnerstagnachmittag ein großer Flächenbrand ausgebrochen. Das Feuer nähert sich der A5 sowie der B3. Die Bundesstraße wurde gesperrt.

Das Feuer sorgt für eine starke Rauchentwicklung.
Das Feuer sorgt für eine starke Rauchentwicklung. Foto: Markus Rott/Einsatz-Report 24

Der Alarm ging gegen 15.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle ein. Nach ersten Erkenntnissen ist es auf einer Feldfläche zu einem größeren Brandausbruch gekommen. Die B3 wurde zwischen dem Ettlinger Gewerbegebiet Am Runden Plom und der Abfahrt nach Bruchhausen gesperrt.

Das Feuer nähert sich auch der parallel verlaufenden A5, die nicht gesperrt wurde. Dort kommt es zu Sichtbehinderungen. Diese sind nach Angaben des Polizeipräsidiums Karlsruhe nicht so massiv, dass eine Sperrung der Autobahn bevorstehe. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers sollte sich aber im Laufe des Nachmittags ein genaueres Bild der Lage machen.

Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz und versucht ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Waldgebiet zu verhindern. Die Einsatzkräfte verfolgen das Brandgeschehen auch mit einer Drohne.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner in Ettlingen über die Warnapp NINA aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen sowie Klima- und Lüftungsanlagen auszuschalten. Über die Brandursache lagen zunächst keine Erkenntnisse vor.

Mehrere Hektar Boden sind durch das Feuer verkohlt. Noch besteht außerdem Gefahr wegen Glutnestern.
Mehrere Hektar Boden sind durch das Feuer verkohlt. Noch besteht außerdem Gefahr wegen Glutnestern. Foto: Markus Rott / Einsatz-Report24

Laut des stellvertretenden Ettlinger Feuerwehrkommandanten Alexander Johmann-Vonier ist die Lage gegen 16.45 Uhr noch akut. Alarmiert worden war zunächst zu einem „Kleinbrand“, doch das Feuer breitete sich rasend schnell aus.

Feuerwehrleute unter anderem aus Ettlingen, Rheinstetten, Malsch und Waldbronn versuchen, den Flächenbrand unter Kontrolle zu bekommen. Gegen 18 Uhr war nach Angaben der Feuerwehr der Brand unter Kontrolle, doch hielten Glutnester die Einsatzkräfte lange in Atem. Die B3 war mehrere Stunden gesperrt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang