Skip to main content

48 Impfdosen verabreicht

Impfaktion im Ettlinger Kino „Kulisse“: In lockerer Atmosphäre gibt es den Piks

Das Impfmobil des Karlsruher Landratsamtes hat am Donnerstag beim Open-Air-Kino in Ettlingen Halt gemacht. Besucher konnten ihre Wartezeit auf den Film für eine spontane Impfung nutzen. Knapp 50 Personen haben diese Chance genutzt.

Mobiles Impfzentrum: Das Kino Kulisse, in dem sich am Donnerstagabend knapp 50 Menschen den Piks geben ließen Foto: Jürgen Hotz

„Chaka! Und druff mit dem Pflaschder! Des Vergnüge hasch nur einmal“, ruft Notarzt Christoph Nießner und verabreicht routiniert und humorvoll eine Spritze mit Johnson & Johnson gegen Covid-19, nachdem er das Aufklärungsgespräch geführt hat. Im Foyer des Kinos „Kulisse“ – als improvisiertem Impfzentrum – gibt es am Donnerstagabend auch das Serum von Biontech, das am Ende der Aktion dann öfter verabreicht ist.

Am Dickhäuterplatz machte das Impfmobil des Landratsamtes Karlsruhe, das Mitte Mai seinen Dienst aufnahm, Halt, um zu impfen. Die Impfwilligen stehen an dem Abend Schlange bis zum Parkplatz.

Vor und parallel zu den Filmvorführungen, auch im Open-Air-Kino, wollte Marcus Neumann, der Geschäftsführer der „Kulisse“, „einen Anreiz schaffen, dass viele geimpft werden können“. Die Wartezeit bis Filmbeginn können die Besucher für eine Impfung nutzen, so die Idee.

Impfwillige kommen aus den unterschiedlichsten Gründen

Wegen des drohenden Regens bot der Kinomann an, die Impfstraße im Foyer aufzubauen. Kooperationspartner ist das Deutsche Rote Kreuz, das auch den Rettungstransportwagen als Impfmobil stellt. Aksana Novikova, die stellvertretende Geschäftsstellenleiterin vom DRK-Kreisverband Karlsruhe, baut noch schnell einen zweiten Pavillon auf, damit das Ausfüllen der Einwilligungserklärungen im Trockenen geschehen kann.

Die Menschen, die den Oberarm freimachen, kommen aus den unterschiedlichsten Gründen. Eine der ersten, die nach dem Piks bei Rettungssanitäter Kolja Bekker verweilt, ist Ines Pawlik, die in der Nähe arbeitet. Sie wollte sich aus Vorsicht erst relativ spät impfen lassen, doch viele Kollegen seien schon geimpft: „Jetzt habe ich mich langsam in der Pflicht gesehen.“

Für Geimpfte gibt es mehr Freiheiten.
Anouschka, 13 Jahre

Aus Rüppurr steht Anouschka mit ihrer Mutter am Ende der Schlange. „Für Geimpfte gibt es mehr Freiheit, aber jetzt bin ich doch so’n bisschen aufgeregt“, sagt die 13-Jährige und zeigt es mit Daumen und Zeigefinger an. Eine Stunde später ist sie glücklich und erleichtert: „Es tat überhaupt nicht weh.“

Lob für die entspannte Atmosphäre

Im Kino-Foyer macht Apothekerin Sibylle Wendel die Biontech-Spritzen klar. Mit Tobias Ochs, Anna Müller und Sigrid Gerdau, die die Dokumentation und Ausgabe des Impfpasses organisieren, gehört sie zum Mobilen Impfteam (MIT) vom Kreisimpfzentrum Heidelsheim.

„Bisher war es schwierig für mich, einen Termin zu finden“, erklärt Achim Korinek (29), der sich vorher intensiv über Impfstoffe informiert hat.

Benjamin Lenz und Freundin Melanie Richter loben die „entspannte und nette Umgebung bei der Impfung ohne Termin“. Ulrich Oberst (70) hat wenig Kontakt und lässt sich seinen fünf Geschwistern zuliebe impfen. „In den letzten 20 Minuten habe ich mehr Leute getroffen, als die Wochen zuvor“, sagt er.

Am Ende sind knapp 50 Leute geimpft

Am Ende um 21 Uhr haben 48 Personen einen Piks erhalten. Sigrid Gerdau ist zufrieden: „Die Aktion wurde gut angenommen“. Auch Marcus Neumann zeigt sich begeistert: „Das hätte ich nie erwartet. Das macht mich glücklich.“

Service

Der nächste mobile Impftermin bei der „Kulisse“ ist am 13. August von 18 bis 20 Uhr. Weitere Information unter dranbleiben-bw.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang