Skip to main content

Arbeiten auf dem Gelände der Messe

Impfzentrum in Karlsruhe: So läuft der Aufbau

Der Aufbau des Impfzentrums in der Messe Karlsruhe ist nach Worten der Verantwortlichen des Corona-Krisenstabs von Stadt- und Landkreis Karlsruhe gut vorangekommen. Täglich sollen 1.500 Menschen dort geimpft werden.

Anfang Januar könnte es losgehen: Markus Pulm, Andreas Ruf, Britta Wirtz und Marianne Difflipp-Eppele (von links)erläuterten bei den Vorbereitungsstand für des in der Messe Karlsruhe in Rheinstetten geplanten Impfzentrums Foto: Johannes-Christoph Weis

Gut gerüstet sehen sich die Verantwortlichen des im Aufbau befindlichen Corona-Impfzentrum in der Messe Karlsruhe. Es geht um die größte medizinische Herausforderung des kommenden Jahres. Der im Stadt- und Landkreis Karlsruhe dafür auserkorene medizinische Leiter, Privatdozent Andreas Ruf vom städtischen Klinikum in Karlsruhe, erklärte bei einem Rundgang am Freitagabend in Rheinstetten, worauf es ankommt: „Es gibt eine ganze Reihe von Parallelen zum Ablauf eines Blutspendetermins.“

Es gilt bei den jetzt anstehenden Impfungen, wegen der Pandemie-Situation in relativ kurzer Zeit ganz viele Menschen durchzuschleusen. Dafür bringe er als langjähriger Leiter der Abteilung Transfusionsmedizin, Abteilung zur Gewinnung und Verarbeitung von Vollblutspenden, im Klinikum viel Erfahrung mit. Ziel sei, wenn das Vakzin in ausreichender Menge da sei, so effektiv wie möglich die Menschen, die es wollen, nach den Vorgaben des Konzepts von Bund und Land zu impfen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang