Skip to main content

Alarm wegen Dampfentwicklung

Defekter Heizkörper löst Großeinsatz in SRH-Klinikum Karlsbad aus

Schon wieder Aufregung in der SRH-Klinik in Karlsbad: Am Mittwochabend hat dort ein defekter Heizkörper für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

Wegen eines Kurzschlusses, ausgelöst durch einen defekten Heizkörper, musste die Feuerwehr am Mittwochabend zur SRH-Klinik in Karlsbad ausrücken. Foto: Thomas Riedel

Einen Großeinsatz der Feuerwehr hat ein defekter Heizkörper im SRH-Krankenhaus in Karlsbad ausgelöst. Wie ein Sprecher des Krankenhauses am Donnerstag bestätigte, war aus einem Heizkörper im Keller des Gebäudes Flüssigkeit ausgetreten und in einen Elektroschacht gelangt. Dadurch kam es zu einer Dampfentwicklung, die wiederum zur Auslösung der automatischen Löschanlagen auf zwei Stationen führte.

30 Patientinnen und Patienten von einer Station seien vorsorglich in andere Bereiche des Krankenhauses gebracht worden, so Kliniksprecher Mischa Lange. Sie konnten aber bereits nach einer halben Stunde wieder zurück auf ihre Station.

Die Freiwillige Feuerwehr Karlsbad war mit sieben Fahrzeugen vor Ort, der Einsatz dauerte gut zwei Stunden.

Das SRH-Klinikum in Karlsbad war diese Woche schon einmal in die Schlagzeilen gekommen: Durch einen Cyberangriff mit Schadsoftware auf die SRH Holding sind unter anderem die digitalen Kommunikationskanäle der Klinik derzeit lahmgelegt. Auch drei Fachschulen in Karlsruhe, die ebenfalls zur Holding gehören, sind betroffen.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers standen nicht die SRH-Kliniken im Fokus des Angriffs, sondern die Bildungseinrichtungen und Hochschulen der Holding. Vorsorglich wurden aber auch die Kliniken am Montag vorsorglich vom Netz genommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang