Skip to main content

Nach monatelangem Veranstaltungs-Lockdown

„Kultur live”-Macher planen vorsichtig für die Herbstsaison in Ettlingen

Nach Monaten ohne Kabarett, Theater und Konzerte hofft Ettlingen auf eine einigermaßen normale Saison ab Oktober. Das Team vom Kulturamt hat sich fürs Publikum einiges einfallen lassen.

Opas Diandl, Musiker aus Südtirol, konnten wegen Corona im März 2020 in Ettlingen nicht auftreten. Jetzt kommen sie mit fast einem Jahr Verspätung am 27. Februar 2021. Foto: August Ottmann

Rückkehr zur Normalität - das wünschen Sich die für Kultur-Verantwortlichen in Ettlingen mit Blick auf den Herbst und den Winter. Sie planen aber vorsichtig - mit deutlich weniger Publikum als sonst im Schloss, in der Schlossgartenhalle und der Stadthalle.

„Wir wissen nicht, ob wir von weiteren Corona-Lockerungen ausgehen können oder nach der Sommerpause womöglich wieder Verschärfungen bekommen”, sagte der scheidende Kulturamtsleiter Robert Determann als er zusammen mit seinem Team das Programm für „Kultur live 2020/2021” präsentierte.

Programmstart ist im Oktober

Die Reihe aus „Nachtcafé” , „Sonntags um Drei” für Kinder und großen Musikproduktionen startet ab Oktober in ihre dann 27. Runde, aber unter ganz anderen Bedingungen als in der Vergangenheit.

In der Stadthalle, wo normalerweise 600 Menschen Platz nehmen können, kalkuliert das Kulturamt angesichts von Abstands- und Hygienevorgaben derzeit mit 120 Zuschauern.

Im Epernaysaal im Schloss mit 40 statt der sonst möglichen gut 200. Die Zahlen, so Determann, „können sich aber noch ändern”. In der „Kultur-live”-Saison 2019/2020 kamen bis zum Corona-Shutdown rund 3.400 Gäste, das entsprach einer Auslastung von gut 80 Prozent.

Einheitlicher Ticketpreis und freie Platzwahl

Um flexibel auf laxere oder strengere Vorschriften reagieren zu können, gibt es 2020/2021 einen einheitlichen Ticketpreis pro Veranstaltung statt eines gestaffelten und freie Platzwahl. Wer möchte, kann einen Solidaritätsbonus von drei Euro bezahlen pro Karte. Der geht an Künstler, „die besonders unter der Corona-Krise gelitten haben”, so Programm-Macherin Angelika Schroth.

Sie freut sich darüber, dass ein Großteil der Musiker, Schauspieler und Kabarettisten, die eigentlich in diesem Frühjahr hätten auftreten sollen, das aber nicht mehr konnten, für Herbst/Winter zugesagt haben.

Von Polkajazz bis Kult-Comedy

So etwa Mia Pittroff, Thomas Schreckenberger und Tante Polly, die am 31. Oktober unter dem Motto „Polkajazz trifft Kabarett” auf der Bühne stehen werden, oder Nessi Tausendschön mit ihrem Programm „30 Jahre Zenit” am 14. November. „Opas Diandl”, Musiker aus Südtirol, haben ihren Nachholtermin am 27. Februar 2021 und die Comedians von „Nightwash” am 4. März. Insgesamt umfasst „Kultur live” 22 Veranstaltungen, darunter sechs für Kinder, und damit etwas mehr als sonst.

Neben bewährten Formaten wie der Folknacht (27. November) der Swingnacht (23. Januar ) und dem sechsten Ettlinger Poetry Slam (21. November) hat sich das Kulturamt auch Neues einfallen lassen: „Gitarrentage” am 3. und 4. Oktober beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem in Ettlingen beheimateten Gitarristen Volker Schäfer. Erwartet werden dazu Peter Finger, Claus Boesser-Ferrari und Ahmed El-Salamouny - alle drei Meister auf dem Instrument.

Angebot für den Nachwuchs: Das Theater mimikri inszeniert das Märchen für Kinder ab fünf Jahren am 28.März in der Stadthalle. Foto: Jürgen Frisch

Die nachwachsende Generation ansprechen will man mit „Jung und intensiv” am 30. Januar, wo im „Nachtcafé” Lise-Lotte Lübke frische Texte und Lieder vorträgt, Micha Marx humorvolle Kritzeleien präsentiert und Nikita Miller sein komödiantisches Talent beweisen wird, das ihm den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2019 bescherte.

Bürgerstiftung sponsert zwei Kinderangebote

Was das Kinderprogramm anbelangt, so bringt sich in dieser Saison die Bürgerstiftung Ettlingen mit ein: laut Pamela Grether sponsert sie zum einen die Inszenierung von „Alice im Wunderland” am 8. Dezember. Das Landestheater Tübingen/ Reutlingen zeigt das Stück vormittags für Grundschulkinder ab sechs Jahren.

Tritt bei den Gitarrentagen Anfang Oktober in der Ettlinger Stadthalle auf: Claus Boesser-Ferrari. Foto: Tanja Dorendorf

Zum anderen unterstützt sie am 15. Dezember zwei Vorstellungen von „Das Schokoladenschiffchen” für Kindergartenkinder ab vier Jahren. Fortgesetzt wird die Reihe der fast immer ausgebuchten Schlosskonzerte mit SWR 2 im Asamsaal an insgesamt fünf Abenden zwischen dem 11. Oktober und dem 11. April. Und wer etwas für lokale Possen übrig hat, der sollte sich für 26. und 27. April „Hannes und der Bürgermeister” in seinen Kalender eintragen.

Die Mannschaft hält das Kulturschiff auf Kurs.
Johannes Arnold, Oberbürgermeister Ettlingen

Bestandteil von „Kultur live” sind auch die Literaturtage Baden-Württemberg, für die Ettlingen vom 11. bis 28. März Gastgeber ist. Hier wird zum Auftakt Heiner Kondschak erwartet (12. März), den man unter anderem von seinen Inszenierungen am Badischen Staatstheater kennt, außerdem bereitet das Kulturamt eine literarische Schlosskulturnacht (13. März) mit Lesungen, Musik, Rezitationen und mehr vor.

Ettlingens Oberbürgermeister Johannes Arnold meinte nach dem Monate langen Kultur-Lockdown dürsteten die Menschen nach Kultur. „Das Kultur live” Programm biete für alle Generationen etwas: „Auch wenn der Kapitän geht, die Mannschaft bleibt an Bord und wird das Kulturschiff auf Kurs halten.”

Kartenverkauf

Ab 23. Juli 2020 in der Stadtinformation Ettlingen, Telefon (0 72 43) 10 13 80 und www.bnn.reservix.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang