Skip to main content

Bewerbung beim Sozialministerium

Landkreis Calw will Modellregion für Öffnungsschritte werden

In Bad Herrenalb, Bad Wildbad und Bad Teinach-Zavelstein soll erprobt werden, wie durch flächendeckende Testungen Öffnungen möglich sind. In einem ersten Schritt sollen etwa Ferienwohnungen wieder für Gäste öffnen dürfen.

Herrenalb will weiter wichtiges Ziel im Schwarzwald sein: Blick von der Schweizerkopfhütte auf die Kurstadt. Foto: Viktor Grade

Der Landkreis Calw bewirbt sich in Kooperation mit dem Dehoga-Kreisverband für ein Modellprojekt zur Erprobung der stufenweisen Öffnung von Hotellerie, Gastronomie und Tourismus beim Sozialministerium. Das Projekt wird von allen kreisangehörigen Kommunen unterstützt, die im Vorfeld in die Planungen einbezogen wurden, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts.

Einen Stufenplan für Öffnungen habe man beim Ministerium für Soziales und Integration eingereicht. In einer ersten Stufe soll in den drei Städten Bad Herrenalb, Bad Wildbad und Bad Teinach-Zavelstein zunächst die kontaktarme Hotellerie (einschließlich Ferienwohnungen) geöffnet werden.

Regelmäßige Testungen von Gästen und Mitarbeitern in Beherbergungsbetrieben

Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, sollen die Mitarbeiter der beteiligten Betriebe zu regelmäßigen Testungen verpflichtet werden. Auch Gäste sollen mehrfach getestet werden, negative Testergebnisse gelten als Voraussetzung für die Beherbergung.

Die Kontaktnachverfolgung soll unter anderem durch die Luca-App erleichtert werden. Die App ermöglicht zum Beispiel beim Ein- und Auschecken eine digitale Registrierung, außerdem garantiert sie im Falle einer Infektion eine verschlüsselte digitale Meldekette an das Gesundheitsamt.

Schnelltestzentren in Dobel und Bad Herrenalb geplant

Gegenstand des Modellprojektes soll auch eine flächendeckende Bürgertestung in den ausgewählten Städten und Gemeinden sein. In Bad Herrenalb soll ein Schnelltestzentrum am 6. April öffnen.

„Für Bernbach und die Kernstadt wird die Schnellteststation im Kurhaus eingerichtet, die Höhenorte Rotensol und Neusatz werden mit Dobel zusammengefasst“, erklärte Bürgermeister Klaus Hoffmann (parteilos) im Gemeinderat.

„Dort wird voraussichtlich auch im Kurhaus die Teststation eingerichtet.“ Nicht zu verwechseln sei diese jedoch mit der Drive-in-Station am Sportplatz, wo PCR-Tests vorgenommen werden.

Wir wollen damit Perspektiven für unsere Betriebe schaffen, damit sie sicher öffnen können.
Klaus Hoffmann, Bürgermeister von Bad Herrenalb

Mit der Beteiligung an der Bewerbung des Landkreises als Modellregion wolle man „Perspektiven für unsere Betriebe schaffen, damit sie sicher öffnen können“, so Hoffmann.

nach oben Zurück zum Seitenanfang