Skip to main content

Freude über „Punktlandung“

Millionenprojekt: Sanierung der Hans-Thoma-Schule in Malsch nahezu abgeschlossen

Es war eines der größten Bauprojekte in Malsch seit Jahrzehnten. Knapp zwölf Millionen Euro ließ sich die Gemeinde die Sanierung der Hans-Thoma-Schule kosten. Nun gibt es gute Nachrichten.

So gut wie fertiggestellt wurde die umfangreiche Sanierung der Hans-Thoma-Gemeinschaftsschule im zweiten Bauvorhaben. Investiert wurden knapp zwölf Millionen Euro
So gut wie fertig ist die umfangreiche Sanierung der Hans-Thoma-Gemeinschaftsschule im zweiten Bauvorhaben. Investiert wurden knapp zwölf Millionen Euro. Foto: Sabine Röwer

Von einer Punktlandung war bei der Vorstellung des Abschlussberichts zum zweiten Bauvorhaben der Hans-Thoma-Gemeinschaftsschule in Malsch bei der jüngsten Gemeinderatssitzung die Rede.

Nachdem das Budget im vergangenen Jahr um 500.000 Euro erhöht worden war, liegt man nun bei Gesamtkosten von knapp zwölf Millionen Euro.

Bauzeit hat sich in Malsch um sechs Wochen verlängert

Dies, obwohl es laut Dietmar Hirt vom Architekturbüro Weindel sowie Tilmann Roth von der FC-Gruppe Personal- und Materialengpässe durch die Corona-Pandemie sowie Preissteigerungen gab.

Teurer wurde die umfangreiche Sanierung unter anderem durch Schadstoffbelastungen, Zusatzarbeiten an der Sockeldämmung und eine erforderliche Fluchttreppe.

Bis auf die Pflanzarbeiten fertiggestellt wurde das Bauvorhaben zum 7. November. Zwischenzeitlich sind die Kinder in Containern untergebracht gewesen, wobei es mit dem Auftragnehmer Probleme gab. Die Bauzeit habe sich trotz der Zusatzarbeiten laut Roth lediglich um sechs Wochen verlängert.

Vor diesem zweiten Bauvorhaben wurde bekanntlich ein Anbau unter anderem mit Mensa und darüber liegenden Lernateliers errichtet. Als drittes und letztes Bauvorhaben ist der Sporttrakt mit dem sanierungsbedürftigen Lernschwimmbecken angedacht.

Wie der Fachbereichsleiter Bauen, Planen und Umwelt, Klaus Litzow, im Nachgang der Sitzung erläuterte, wird derzeit für die noch nicht eingeplanten Außenanlagen der Schule ein Freiraumplan-Konzept erarbeitet. Neben dem zum Beginn des zweiten Bauvorhabens 2019 eingeschalteten Projektsteuerer FC-Gruppe sei von Gemeindeseite Mitarbeiter Jochen Deeg zuständig gewesen.

Viel Lob für die Sanierung kommt vom Malscher Gemeinderat

Lob für die nun fast abgeschlossene Baumaßnahme gab es unter anderem von Jahn Beichel (Freie Wähler). Dass man bei all den Widrigkeiten finanziell noch relativ gut weggekommen sei, erklärte Karlheinz Bechler (BfU/Grüne).

Von einer an den Bedürfnissen der Kinder ausgerichteten „schönen Schule“ mit anderen Lernformen sprach Veronika Wehr-Schwander (SPD).

Froh darüber, dass die Sanierung der Schule, die einen Mehrwert für die Gemeinde darstelle, angegangen wurde, zeigte sich auch Bürgermeister Markus Bechler (Freie Wähler).

nach oben Zurück zum Seitenanfang