Skip to main content

Unterwegs mit der Radinitiative

In Malsch ist in Sachen Radverkehr noch Luft nach oben

Die Radinitiative wünscht sich vor allem, dass mehr Flächen für Radfahrer ausgewiesen werden. Zum Beispiel in Form von Radstreifen oder Aufstellflächen. Beim Fahrradklima-Test hat die Gemeinde eine Vier minus bekommen.

Gefahrenstelle: An der Ecke Richard-Wagner-Straße/Neudorfstraße müssen Radfahrer, die nach links abbiegen wollen, mitten auf der Fahrbahn halten. Eine markierte Fläche gibt es nicht für sie. Die Radinitiative Malsch will das ändern. Foto: Julia Trauden

Der Spaß hört für Radfahrer in Malsch gleich am Ortseingang auf: Von dem parallel zur Landesstraße verlaufenden Radweg aus Richtung Ettlingen kommend werden sie auf die Straße in den Autoverkehr gelenkt.

Was vielleicht mal als weißer Schutzstreifen angedacht war, endet nach wenigen Metern.

Nur kurz darauf kommt eine schwierige Stelle: der Adlerkreisel. Zu den Stoßzeiten erfordert es Mut und ein bisschen Glück, um einen Platz zwischen den Autos zu ergattern, die dort unterwegs sind.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang