Skip to main content

Leser erzählen

Segelflieger kannten Spruch „Mörsch – Malsch – Madrid“ schon in den 60er Jahren

Woher kommt der Spruch „Mörsch – Malsch – Madrid“? Eine Spur führt zu Lastwagenfahrern, die in den 70ern Obst und Gemüse von Baden nach Spanien transportierten – eine weitere zu Segelfliegern in Forchheim.

Unterwegs in luftigen Höhen: Segelflieger in Forchheim benutzten den Spruch „Mörsch -Malsch - Madrid“ spaßhaft als Bezeichnung für sogenannte Dreiecksflüge (Symbolbild). Foto: Hauke-Christian Dittrich picture alliance/dpa

Bei der Spurensuche nach dem Ursprung des in der Region Karlsruhe gängigen Spruchs „Mörsch – Malsch – Madrid“ oder auch „Malsch – Mörsch – Madrid“ gibt es eine neue Fährte.

Auf einen Artikel, in dem die Floskel mit Lastwagenfahrern in Verbindung gebracht wurde, die in den 1970er Jahren Obst und Gemüse aus Baden nach Spanien transportierten, hat sich eine Leserin gemeldet, die „Mörsch – Malsch – Madrid“ schon seit den 60er Jahren kennt. Sie machte damals eine Lehre bei der Firma Siemens und ihr Kollege war begeisterter Segelflieger. Sein Heimatflugplatz war in Forchheim, berichtet die heute 76-Jährige.

„Mörsch – Malsch – Madrid“ als Bezeichnung für Dreiecksflug

Die Segelflieger, erzählt sie im Telefongespräch mit den BNN, nutzten den Spruch „Mörsch – Malsch – Madrid“ spaßhaft als Bezeichnung für den Dreiecksflug. Bei dem Wettbewerb sei es darum gegangen, möglichst lange in der Luft zu bleiben und dabei möglichst weit zu kommen. Über zwei Wendepunkte in der Region fliegt der Pilot zurück zum Startpunkt.

„Bis nach Madrid ist aber damals sicher niemand geflogen“, sagt die Leserin aus Ettlingen und lacht. Ursula Neuburger war auch selbst einmal im Segelflieger dabei. Ihr Bruder ist ebenfalls leidenschaftlicher Pilot – er flog zwar nicht von Forchheim aus, die Floskel „Mörsch – Malsch – Madrid“ war ihm als gebürtiger Karlsruher aber trotzdem ein Begriff.

„Peine – Pattensen – Paris“

Auch anderen Lesern ist die Floskel – in leichten Abwandlungen – bekannt: Nachdem er 1972 von Berlin nach Malsch gezogen sei, habe er den Spruch „Malsch, Mörsch, Madrid - Barcelona und ‚zrick‘ “ immer wieder gehört, schrieb Eckehard Zachrau per E-Mail an die Redaktion. Den Spruch „Malsch - Mörsch - Madrid, Kapstadt – Eiermarkt und zurück“ kennen Otti und Wolfgang Knobloch aus Waldbronn noch aus Eggenstein, wo sie bis zu ihrem Umzug vor 30 Jahren gewohnt haben.

Und zwei weiteren Lesern fiel beim Lesen des Artikels über „Malsch, Mörsch, Madrid“ die nichtssagende Redewendung ein, die in ihrer ehemaligen Heimat geläufig war: nämlich „Paane (Peine), Pattensen, Paris.“ Peine und Pattensen liegen in der Region von Hannover und Hildesheim.

nach oben Zurück zum Seitenanfang