Skip to main content

Freizeitangebot

Waldprechtsweier soll einen Bolzplatz bekommen

Hinter dem Wasserspiel in der Freizeitanlage sollen Jugendliche künftig kicken können. Außerdem soll die Anlage durch weitere Elemente aufgewertet und weitere Parkplätze ausgewiesen werden.

Ein Platz zum Kicken fehlt noch: Hinter die Wasserspiel-Anlage in Waldprechtsweier soll ein Bolzplatz kommen.Foto: Foto: Julia Trauden

Einen Spielplatz mit Rutsche und Schaukel, einen Minigolfplatz und ein Wasserspiel gibt es schon – nun soll die Freizeitanlage in Waldprechtsweier noch um einen Bolzplatz mit Ballfangzaun und Toren erweitert werden. Für die Beauftragung der Ausführungsplanung hat der Technische Ausschuss in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben.

Der neue Bolzplatz soll hinter der Wasserspielanlage auf der anderen Seite des Waldprechtsbachs entstehen. Parallel sollen auch weitere Parkplätze ausgewiesen, Sitzbänke aufgestellt und neue Wege angelegt werden. Im Bereich der Parkfläche soll ein kleines Basketballfeld hinzukommen. Die Kosten für die Ausführungsplanung veranschlagt die Verwaltung mit rund 8.000 Euro, die Bau- und Planungskosten für den Bolzplatz inklusive Wege-Anbindung, etwa durch eine Brücke über den Bach, auf rund 120.000 Euro.

Gesamtkosten von 214.000 Euro

Hinzu kommen rund 63.000 Euro für die Umgestaltung und Erweiterung des Parkplatzes an der Waldenfelshalle sowie 31.000 Euro für die Aufwertung des gesamten Freizeitgeländes durch neue Elemente wie Fahrradständer, eine Tischtennisplatte oder die Pflanzung von Bäumen und Sträuchern. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit 214.000 Euro, die für die Erweiterung der Anlage ausgegeben werden müssen. Sicher könne man die Kosten aber erst nach vollendeter Ausführungsplanung benennen, erklärte Philip Kraut vom Tiefbauamt.

Für uns in Waldprechtsweier wäre es schön, wenn es vorangetrieben würde
Thomas Schick Ortsvorsteher Waldprechtsweier

Das sei natürlich viel Geld, sagte Thomas Schick (SPD), Ortsvorsteher von Waldprechtsweier. Aber die Ausgaben sollten ja auf einen Zeitraum von drei Jahren gestreckt werden. „Für uns in Waldprechtsweier wäre es schön, wenn es vorangetrieben würde“, so Schick. Er habe immer wieder Anfragen von Eltern zum Bolzplatz bekommen in der Sprechstunde. Der Ortschaftsrat habe sich schon im November 2018 dafür ausgesprochen.

Auf eventuell noch notwendige Bodenuntersuchungen wegen des Naturschutzes wies Herrmann Geiger (CDU) hin und Karlheinz Bechler (BfU/Grüne) merkte an, dass für einen solchen Eingriff in die Natur nach Ausgleichsflächen gesucht werden müsse.

nach oben Zurück zum Seitenanfang