Skip to main content

Infektionskette noch unklar

Corona-Ausbruch in Marxzeller Seniorenheim: Ein Toter, 28 Infizierte

Nach einem Corona-Ausbruch im Senioren- und Pflegeheim Albtalklinik haben die betreuenden Ärzte vorsorglich Karlsruher Kliniken über die Lage informiert. Mindestens 28 Menschen sind nach ersten Erkenntnissen infiziert.

Im Senioren- und Pflegeheim Albtalklinik in Marxzell ist das Coronavirus ausgebrochen. Foto: Regina Wilde

Erneut wurde eine Pflegeeinrichtung zum Zentrum eines regionalen Corona-Ausbruchs. In den vergangenen Tagen wurden 18 Bewohner und zehn Mitarbeiter des Senioren- und Pflegeheims „Albtalklinik“ in Marxzell positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Bewohner ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, wie das Gesundheitsamt am Sonntag mitteilte.

Um die Versorgung sämtliche Bewohner trotz des Infektionsgeschehens sicherzustellen, wurden Schichtpläne umgestellt und Mitarbeiter vorsorglich aus dem Urlaub geholt. „Das Infektionsgeschehen beschränkt sich bisher auf einen Wohnbereich, in dem 20 Senioren leben. Hinweise, dass sich die Infektion weiter in dem Heim verbreitet, gibt es bislang nicht“, teilt der stellvertretende Gesundheitsamtsleiter Ulrich Wagner mit.

Infektionsweg ist noch unklar

Allerdings müsse bei älteren Infizierten immer mit schweren Krankheitsverläufen gerechnet werden. Deshalb wurden die Kliniken im 20 Kilometer entfernten Karlsruhe vom betreuenden Arzt bereits über die Situation informiert. Wie das Virus Eingang in das Pflegeheim gefunden hat und wie es sich weiterverbreiten konnte, steht nach Angaben des Gesundheitsamts noch nicht fest.

„Da das Virus offensichtlich schon ein paar Tage im Haus zirkuliert, ist unklar, ob wir noch sicher eine Quelle identifizieren können“, beschreibt Wagner den derzeitigen Kenntnisstand. Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen hatten in der Region vor allem zu Beginn der Pandemie zu zahlreichen lokalen Clustern mit vielen Infizierten und einer hohen Sterblichkeitsrate geführt.

Bereits Ende März vermeldete das Gesundheitsamt mehrere Dutzend Infizierte in zwei Pflegeeinrichtungen in Stutensee. Anfang April folgen dann größere Ausbrüche im Pflegeheim „Haus Schönblick“ in Bretten-Neibesheim mit mindestens 36 Toten, im Seniorenzentrum „Am Losenberg“ in Walzbachtal-Wössingen und in einer Einrichtung im Enzkreis.

Um im Falle einer Infektion die Ausbreitung auf möglichst wenige Bewohner zu begrenzen, hatte die „Albtalklinik“ ihr Personal nach eigenen Angaben einzelnen Wohnbereichen fest zugeteilt. Zusätzlich zu dieser bereits bestehenden Maßnahme hat die Heimleitung in Absprache mit dem Gesundheitsamt ein Besuchsverbot verhängt.

Nach dem Lockdown galt an den Pflegeheimen zur Vermeidung von Infektionen ein generelles Besuchsverbot. Seit dem 1. Juli wurden die Regelungen für den Besuch von stationären Pflegeeinrichtungen wieder gelockert. Als sich die Infektionszahlen im Sommer bundesweit auf einem niedrigen Niveau einpendelten, wurden auch keine neuen Infektionsketten in Betreuungseinrichtungen in der Region bekannt.

Mit den ansteigenden Infektionszahlen kam das Virus nun offenbar auch wieder in die Heime. Bereits Mitte September wurde in Landkreis Rastatt der erste Corona-Todesfall in einer Pflegeeinrichtung seit Ende Mai gemeldet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang