Skip to main content

Ettlinger Großbaustellen

Neuer Markt in Ettlingen wird bis Spätjahr fertig - Umbau Sparkasse startet später

Nicht im Juli, sondern erst im August startet die Generalsanierung des 40 Jahre alten Sparkassengebäudes im Ettlinger Zentrum. Damit gibt es eine weitere Großbaustelle im Herzen der Altstadt, die Beeinträchtigungen bringen wird.

Die Baustelle Neuer Markt im Zentrum der Ettlinger Altstadt soll bis zum Spätjahr fertig sein. Foto: hei

Nicht im Juli, sondern erst  im August startet die Generalsanierung des 40 Jahre alten Sparkassengebäudes im Ettlinger Zentrum. Damit gibt es eine weitere Großbaustelle  im Herzen der Altstadt, die Beeinträchtigungen bringen wird.

Später als ursprünglich geplant startet der Umbau der Sparkasse Karlsruhe im Ettlinger Zentrum. Dafür geht die Sanierung des Neuen Marktes zügig und planmäßig voran. Während Handwerker am Neuen Markt die Asphaltbetondecke als Grundlage fürs neue Pflaster einbauen, tut sich am Gebäude der Sparkasse Karlsruhe (noch) nichts.

Sparkasse saniert ihr Gebäude erst ab August

„Wir wollten unsere Generalsanierung eigentlich im Juli starten, es wird aber August“, ließ Vorstandsmitglied Thomas Schroff auf BNN-Anfrage wissen. Corona bedingt hätten Abstimmungsgespräche länger gedauert und seien schwieriger gewesen als unter normalen Umständen

Ausziehen werde in den nächsten Wochen zunächst mal das TUI-Reisecenter. Es hat während der zweijährigen Umbauzeit sein Domizil in Mieträumen der Stadtbau Ettlingen in der Marktpassage. Dort wird die Sparkasse auch einen kleinen SB-Center einrichten. Das Erdgeschoss der Sparkasse verlässt sodann Ende Juli die „Presse Ecke“, wo man bislang Zeitschriften und Tabakwaren kaufen kann.

Wir geben den Standort zunächst mal auf
Helmut Pribyl, "Presse Ecke" Ettlingen

"Leider haben wir in Ettlingen keine passenden Räume gefunden. Wir geben den Standort zunächst mal auf“, sagt Helmut Pribyl aus Karlsruhe. Die zwei betroffenen Mitarbeiter würden andernorts eingesetzt, mit der Sparkasse stehe man in Kontakt, ob „nach dem Umbau noch was für uns möglich“ ist.

Der Juwelier denkt nicht ans Aufhören

Nach 40 Jahren im Gebäude der Sparkasse ist für Juwelier Peter Siegwarth ebenfalls Schluss - er verlässt die Räume am Marktplatz Anfang August und hat dann ein kleines Quartier bei Brille „Einblick“ ganz in der Nähe. An den beiden Marktvormittagen wolle er dort präsent sein, außerdem am Freitagnachmittag. Er freue sich darauf, so Siegwarth, denn „Ruhestand ist noch nichts für mich“.

Thomas Schroff zufolge sind als neue Erdgeschossmieter die Stadtinformation und Albtal plus gesetzt, und zwar im Bereich Bruchgasse/Neuer Markt. Auf der dem Rathaus zugewandten Seite „denken wir über eine gastronomische Lösung, konkret ein Café, nach.“ Die Komplettsanierung der Sparkasse  ist auf 20 Millionen Euro veranschlagt, verantwortliche Architekten sind Bauermann und Dürr aus Karlsruhe.

In einen zweigeschossigen Container nahe der AVG-Haltestelle Erbprinz ziehen Sparkassenmitarbeiter Ende Juli um. Foto: Bentz

Sparkasse zwei Jahre lang im  Container

Während der Baustellenzeit haben die 15 Beschäftigten aus der Schalterhalle ihren Arbeitsplatz in einem zweigeschossigen Container, der seit ein paar Wochen schon am Welkerplatz bei der AVG-Schranke Nähe Erbprinz steht. Finanzierungs- und Vermögensberatung sowie Gewerbekundenbetreuung spielen sich laut Patrick Ertel, Leiter der Sparkassen-Filialdirektion Ettlingen, übergangsweise in der Zehntwiesenstraße 33 ab. Der Umzug dorthin sei schon für Ende Juni vorgesehen.

Das wird alles mehr Geld kosten
Thomas Schroff,Vorstandsmitglied Sparkasse Karlsruhe

Beschäftigen wird die Sparkasse neben dem Großprojekt Gebäudesanierung ab 2021 auch die Instandsetzung ihrer Tiefgarage unter dem Neuen Markt. Es habe sich herausgestellt, dass sie maroder sei als vermutet, so Schroff. Man müsse zusätzlich an die Technik und den Brandschutz ran und „das wird alles mehr Geld kosten“. 1,5 Millionen Euro würden hier nicht reichen.

2.000 Quadratmeter neues Pflaster auf dem Neuen Markt

Die Stadt Ettlingen, die sich um die Oberfläche des Neuen Marktes kümmert, ist angesichts des zügigen Fortgangs der Arbeiten zuversichtlich, bis Spätjahr den Platz fertiggestellt zu haben. Laut Stadtbauamtschef Uwe Metzen sollen bis dahin 2.000 Quadratmeter Porphyr-Pflaster verlegt sein. Auf dem Platz gibt es ein bodengleiches Wasserspiel, zudem kehrt der Musikantenbrunnen zurück. Die Pflanzung der neuen Platanen am Sitzpodest ist fürs kommende Frühjahr geplant.

Ausweichquartier für  das Eiscafé an der Alb

Start für die Pflasterarbeiten soll im Juni entgegen der ursprünglichen Absicht in der Schillingsgasse auf Höhe von „Orthopädie Schuhtechnik Wald“ Richtung Badener-Tor-Straße sein und nicht beim  "Café  Am Neuen Markt“. Apropos: da dessen Außenbewirtschaftung aufgrund der Baustelle nicht möglich ist, hat man dem Betreiber ein Ausweichquartier angeboten: An der Alb neben dem Rathaus, wo in den vergangenen Jahren der „Albstrand“ war, darf er Stühle und Tische stellen und Eis anbieten.

Metzen geht nicht davon aus, 2020 noch in der Bruchgasse mit Neupflasterung beginnen zu können. Das wird ein Vorhaben für 2021 genauso wie die Abfahrt zur Tiefgarage, die dann auch ein paar Wochen nicht nutzbar ist.

nach oben Zurück zum Seitenanfang