Skip to main content

Schnellere Hilfe im Notfall

Notrufsäulen sollen Sicherheit am Epple- und Fermasee in Rheinstetten verbessern

Rheinstetten investiert mehr in die Sicherheit an den zwei Badeseen. Die Notrufsäulen sollen schnellere Hilfe ermöglichen. Daneben gibt es noch weitere Neuerungen.

Hoffnung auf schnellere Rettungsabläufe: Eine Notrufsäule steht seit kurzem auf der großen Wiese des Epplesees in Rheinstetten. Foto: Werner Bentz

Jeweils eine Notrufsäule hat in den vergangenen Tagen die Björn-Steiger-Stiftung an den Ufern von Epplesee und Fermasee in Rheinstetten aufgestellt. Eigens war dazu ein Fachmann aus dem Stuttgarter Raum nach Rheinstetten gefahren, um die Säule zu installieren.

Die Verantwortlichen der Stadt Rheinstetten erhoffen sich von den Notrufsäulen, dass im Gefahrenfall die Rettungskette von Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (DRK), Deutscher Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und Polizei schneller ausgelöst wird.

Die Säule ist direkt mit der Leitzentrale des Landkreises Karlsruhe verbunden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang