Skip to main content

Standort zu vergeben

Verhandlungen laufen: Wer übernimmt den zweiten Real-Markt in Ettlingen?

Stück für Stück bekommen die Real-Supermärkte neue Mieter. Ein zähes Ringen ist es beim Standort in der Ettlinger Huttenkreuzstraße. Interessenten sind da. Die Deadline bei der Zerschlagung der Real-Handelskette läuft aber noch einige Monate.

Standort in Ettlingen zu vergeben: Die Real-Handelsgruppe wird zerschlagen. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Während der frühere Real-Markt in der Zehntwiesenstraße seit Monaten als Kaufland geöffnet hat, ist die Zukunft des zweiten Real in Ettlingen weiter ungewiss.

Entscheidung über Ettlinger Markt bis Ende Juni 2022

Bei der Handelskette Real gibt man sich auf Nachfrage der Redaktion weiter zugeknöpft, was den noch zu vergebenden Standort Huttenkreuzstraße 8 angeht.

Gespräche werden geführt, bestätigt Sprecher Markus Jablonski, doch scheint man zeitlich nicht unter Druck. Bis 30. Juni 2022 jedoch müsse eine Entscheidung gefallen sein. „Denn dann gibt es Real nicht mehr.“

Edeka Südwest hatte Interesse, ist aber bekanntlich nach Bedenken des Kartellamtes in Ettlingen aus dem Rennen. Auch Kaufland äußert sich auf Anfrage eher allgemein: „Da wir die Märkte nach und nach integrieren, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir heute noch keine Angaben zu möglichen weiteren Märkten und Terminen machen möchten.“ Im Falle einer Marktübernahme werde man zeitnah informieren.

Aus dem Durlacher Real wird ein Kaufland

Seit wenigen Tagen ist die Real-Filiale im Durlach Center wie berichtet geschlossen, Kaufland will dort im November eröffnen. Der Lebensmitteleinzelhändler Kaufland gehört wie Discounter Lidl zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm.

Grundsätzlich besteht weiterhin Interesse an der Übernahme des Real-Standortes in Ettlingen.
Simone Bollinger, Dohle-Handelsgruppe

Hartnäckig hält sich weiter, dass die Dohle-Handelsgruppe Ettlingen im Visier hat und einen Hit-Markt eröffnen will. „Grundsätzlich besteht von unserem Hause weiterhin Interesse an der Übernahme des Real-Standortes in Ettlingen“, bekräftigt Simone Bollinger, die bei Dohle die Expansionsleitung innehat. „Es konnte allerdings bis zum heutigen Zeitpunkt keine vertragliche Einigung mit den Beteiligen erzielt werden.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang