Skip to main content

Bruchhausen und Oberweier angebunden

Ruf-Taxi MyShuttle deckt jetzt ganz Ettlingen ab

Das Ruf-Taxi MyShuttle verkehrt ab sofort in ganz Ettlingen. Bruchhausen und Oberweier wurden als letzte Teilorte angebunden. Die On-Demand-Angebote sollen Stück für Stück weiter ausgebaut werden.

Mehr Mobilität: Beim Termin am Haltepunkt „Bahnhof Bruchhausen“ beleuchteten unter anderem Oberbürgermeister Johannes Arnold (vorn) und Landrats Christoph Schnaudigel (Vierter von links) die Situation des MyShuttle-Angebots. Foto: Rainer Obert

Vor zwei Jahren startete das Ruf-Taxi-Angebot MyShuttle in Ettlingen, jetzt wurden mit Bruchhausen und Oberweier die letzten Ortsteile ans Netz angeschlossen. „Die Menschen sind aufgeschlossen für neue Fahrkonzepte“, so Landrat Christoph Schnaudigel (CDU) zum Start beim Vor-Ort-Termin am Haltepunkt „Bahnhof Bruchhausen“. Dabei analysierte man auch die Corona-Zeit.

Ettlingen ist also Modellstandort. Eine Befragung soll laut Olaf Strotkötter, Abteilungsleiter Verkehrsplanung und Projektleiter beim Karlsruher Verkehrsverbund (KVV), Erkenntnisse etwa zu Altersstruktur oder Nutzungsverhalten von Kunden liefern.

Zwei Monate lang ging in der Pandemie nichts, erklärte er, ansonsten habe das Fahrgeschäft aber kaum gelitten. Zuletzt zogen die Nutzerzahlen wieder stark an. Im Mai habe man 1.000 Fahrten mit 1.600 Fahrgästen gezählt. Im Moment dürfe man Personen aus einem Haushalt transportieren. Die Fahrzeuge seien zu knapp 98 Prozent pünktlich am Zielort. „Das erreicht der Schienenverkehr nur selten.“

Angebot soll weiter ausgebaut werden

MyShuttle ist ein Projekt des Landkreises in Kooperation mit dem KVV. Bisher fährt MyShuttle neben Ettlingen in Marxzell, Graben-Neudorf und Dettenheim. Das soll es aber noch nicht gewesen sein, betont der Landrat. „Wir wollen die Angebote weiter ausbauen.“

Wenn Linienbündel ausgeschrieben werden, lege man Wert auf ein Abruf-Angebot (On-Demand-Verkehr) wie MyShuttle. Die nächsten Bündel stünden für Pfinztal und Karlsbad an, so Schnaudigel auf Nachfrage. Insbesondere in Randzeiten sollen die Angebote den ÖPNV ergänzen, gegebenenfalls könnten dann Busverbindungen mit sehr geringer Nachfrage wegfallen.

Die MyShuttle-Flotte umfasst in Ettlingen fünf Elektro-Fahrzeuge, vier davon auffällige schwarze London-Taxis. Eins der London-Taxis koste in der Anschaffung rund 80.000 Euro. Sie verkehren montags bis freitags von 19 bis 1 Uhr, sonntags von 8 bis 24 Uhr. „Die Zahl der Fahrzeuge könne weiter gesteigert werden, sofern die Nachfrage steigt.“

MyShuttle fährt eben bis vor die Haustür.
Johannes Arnold, Oberbürgermeister Ettlingen

500.000 Euro lasse sich der Landkreis alle On-Demand-Verkehre in der Region aktuell pro Jahr kosten. MyShuttle gilt gerade auch als Überbrücker der letzten Meile, etwa vom Ausstieg aus Bahn oder Bus nach Hause, etwa in einen der Ettlinger Teilorte.

Standortübergreifende Fahrten, etwa von Ettlingen nach Marxzell, sind aber nicht möglich. „MyShuttle fährt eben bis vor die Haustür“, lobte Ettlingens Oberbürgermeister Johannes Arnold (Freie Wähler). Es sei wichtig, dass jetzt ganz Ettlingen, inklusive des größten Ortsteils Bruchhausen, das Angebot hat. „Dadurch wird die Nachfrage steigen.“ Vorteil sei auch, dass eine MyShuttle-Fahrt nicht mehr kostet als der übliche KVV-Tarif.

Haltestellen und Ticketbuchung

Die Elektroshuttles bedienen das gesamte Stadtgebiet von Ettlingen. Abhol- und Absetzorte sind die regulären Haltestellen und eine Vielzahl virtueller Haltestellen. Besitzer eines ÖPNV-Tickets fahren gratis, ansonsten kann ein Ticket direkt über die KVV-App gebucht werden. Eine Fahrt mit dem MyShuttle kostet 2,10 Euro (Einzelfahrschein Erwachsener: eine Wabe). Weitere Information zu MyShuttle unter www.kvv.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang