Skip to main content

Engagement gewürdigit

Saskia Esken aus Kreistag Calw verabschiedet

Die Sozialdemokratin hatte nach ihrer Wahl zur SPD-Bundesparteivorsitzenden ihr Ausscheiden aus dem Gremium beantragt

Zur Erinnerung an die Heimat: Der Calwer Landrat Helmut Riegger der scheidenden Kreisrätin Saskia Esken, Bundesvorsitzende der SPD, überreichte ein Bild aus der Graphik-Edition. Foto: Landratsamt Calw

Das Ende der jüngsten öffentlichen Sitzung des Kreistags Calw am Montag stellte zugleich auch das Ende der Kreistagszugehörigkeit von Saskia Esken dar. Landrat Helmut Riegger würdigte das langjährige ehrenamtliche Engagement Eskens und dankte ihr für ihr Wirken: „Saskia Esken hat sich während ihrer Kreistagstätigkeit in verschiedenen Themen mit großem Einsatz engagiert.

Besonders in den Bereichen Bildung und Digitalisierung hat sie regelmäßig für wichtige Impulse gesorgt. Auch wenn sie nun als Kreisrätin ausscheidet, so bleibt sie uns in der Bundespolitik doch erhalten und hat dort eine absolut gewichtige Stimme. Ich wünsche ihr weiterhin persönlich und beruflich alles Gute und bin mir sicher, dass wir auch künftig im guten Austausch stehen werden“, so Kreischef Riegger.

Seit 2009 für SPD-Fraktion aktiv

Seit Juli 2009 war Esken als Mitglied der SPD-Fraktion im Kreistag Calw aktiv. Dabei wirkte sie durchgängig als Mitglied im Bildungs- und Sozialausschuss. In ihrer Zeit als Kreisrätin setzte sich die dreifache Mutter insbesondere für die Belange der Kinder und Jugendlichen sowie für kulturelle Themen ein.

Ganz besonders lagen ihr Fragen der beruflichen Bildung und Ausbildung und hier vor allem des beruflichen Schulwesens am Herzen. Ihr Sachverstand als staatlich geprüfte Informatikerin war bei der Digitalisierung der Schulen oft gefragt.

Seit 2013 war Esken parallel Mitglied des Deutschen Bundestags. Auch als Bundestagsabgeordnete suchte sie immer wieder den Kontakt zur ihrem Heimatkreis, nahm Anliegen des Kreises und seiner Bewohner auf und setzte sich für sie in Berlin ein.

Bundesweite Anerkennung

Im Herbst 2019 kandidierte Esken für den SPD-Vorsitz und setzte sich gemeinsam mit Norbert Walter-Borjans aus Nordrhein-Westfalen gegen acht Bewerber-Paarungen durch. Damit erlangte die Sozialdemokratin aus Calw bundesweite Anerkennung.

Da sie nach dieser Wahl dem Amt der Kreisrätin künftig nicht mehr gerecht werden könne, hatte Esken ihr Ausscheiden aus dem Kreistag beantragt. Diesem Antrag kam das Gremium, das nach der Landkreisordnung hierüber formal zu entscheiden hat, in seiner Sitzung am Montag einstimmig nach.

Nachdem seitens des Kreistags keine Hinderungsgründe festgestellt wurden, tritt Erich Klemm aus Calw an die Stelle von Saskia Esken. Klemm war bereits in der vergangenen Legislaturperiode Mitglied im Calwer Kreistag. Durch den Wechsel wurde auch eine Neubesetzung von Ausschüssen und anderen Gremien erforderlich.

nach oben Zurück zum Seitenanfang