Skip to main content

Saisonstart

Trotz Corona fahren die Dampfzüge ins Albtal: Los geht es in Ettlingen und Karlsruhe

Obwohl Dampfzugfahrten meist von Touristen genutzt werden, fällt das Angebot nicht coronabedingt aus. Der Vereinsvorsitzende Dampfnostalgie-Freunde erklärt, warum und was es in diesem Jahr zu feiern gibt.

Dampfrösser im Einsatz: Die Lok 58 311, betrieben vom Verein Dampfnostalgie Karlsruhe, hält bei ihren Fahrten durchs Albtal auch am Bahnhof Ettlingen Stadt. Foto: Klaus Müller

Auch in diesem Jahr, Corona hin oder her, wird es Dampfzugfahrten unter anderem ins Albtal Richtung Bad Herrenalb geben. Auftakt der Dampfzugsaison ist der 1. Mai. Zwei Fahrten stehen dann mit der 58 311 des Vereins Dampfnostalgie Karlsruhe (eine Sektion der Ulmer Eisenbahnfreunde) auf dem Programm.

Los geht es um 10.18 Uhr und nachmittags um 14.16 Uhr vom Karlsruher Hauptbahnhof aus. Weitere Zustiegsmöglichkeiten bestehen um 10.40 Uhr beziehungsweise um 14.40 Uhr am Ettlinger Stadtbahnhof.

Tags darauf, am 2. Mai, bieten die Dampfnostalgie-Freunde zwei weitere Fahrten ins Albtal zu den selben Abfahrtszeiten an.

Dampfzugfahrten zählen zum öffentlichen Nahverkehr

Normalerweise sind historische Dampfzugfahrten und das noch zu touristischen Zwecken in Zeiten von Corona nicht erlaubt. „Wir fallen nicht unter diese Regelung, da in unseren Zügen die Nahverkehrs-Karten des KVV Gültigkeit haben“, erläutert der Vereinsvorsitzende Roland Brunnecker.

Die 58 311 tuckert als Zug des öffentlichen Nahverkehrs durch die Lande. „Es gelten somit die entsprechenden Hygieneregeln des öffentlichen Nahverkehrs“, so Brunnecker weiter. Gut für die Freunde der dampfenden Stahlrösser und gut für die 58 311.

Die wird in diesem Jahr nämlich exakt 100 Jahre alt. 1921 wurde sie in der Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe im wahrsten Sinne des Wortes auf die Schienen gesetzt.

Das gilt ebenfalls für die Personenzuglok 75 1118 der Ulmer Eisenbahnfreunde. Überdies feiert der Hauptverein in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen.

Dampfloks feiern Geburtstag

Wenn auch ein großes (Geburtstags-)Fest coronabedingt nicht möglich ist, sollen zwei Sonderfahrten, und das mit beiden Lokomotiven, den Jubiläen Rechnung tragen: „Am Samstag, 4. September, fahren wir mit beiden Maschinen von Karlsruhe über Offenburg über die badische Schwarzwaldbahn bis nach Rottweil und Donaueschingen“, berichtet Brunnecker.

Einen Tag später, am 5. September, sind die beiden Loks abermals gemeinsam im Einsatz – bei den nachgefragten Stadtrundfahrten rund um Karlsruhe.

Über den Sommer bietet der Verein Dampfnostalgie Karlsruhe unter anderem monatliche Fahrten ins Albtal und Murgtal an. Fahrkarten können im Vorfeld online gebucht werden.

Es besteht laut Brunnecker aber auch die Möglichkeit, Fahrkarten und den damit verbundenen Dampfzuschlag direkt im Zug zu erwerben. Im Sinne einer Corona-Verordnung habe der Verein eine Fahrgasterhebung zur Nachverfolgung eingeführt, sagt der Vereinsvorsitzende.

Fahrplan

Infos über Fahrpläne und Buchungsmöglichkeiten gibt es unter www.dampfnostalgie-karlsruhe.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang