Skip to main content

Verfolgungsjagd nach blutigem Streit

Versuchter Totschlag? Junge Männer werden nach Auseinandersetzung in Loffenau in Ettlingen gestellt

Nach einer handfesten Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen bei einer Hütte unweit von Loffenau haben die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa

Nach einer brutalen Auseinandersetzung unter Einsatz von Hieb- und Stichwaffen in Loffenau hat sich die Polizei nach BNN-Informationen eine Verfolgungsjagd mit einem flüchtenden Auto geliefert, die letztlich in Ettlingen endete.

Vorausgegangen war ein handfester Streit am frühen Sonntagmorgen bei einer Hütte unweit von Loffenau. Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt haben inzwischen die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll eine Gruppe von sechs vermummten Personen gegen 4.15 Uhr zu einer dortigen Feier hinzugestoßen sein, erklärten am Sonntagnachmittag Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung. Unter anderem mit Schlagwerkzeugen und einem Messer bewaffnet, hätten die ungebetenen Besucher daraufhin einige der Anwesenden attackiert.

Hierbei trugen nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren schwere Verletzungen davon und wurden zur medizinischen Behandlung stationär in nahegelegenen Kliniken aufgenommen. Ein 20-Jähriger wurde leicht verletzt.

Flucht mit bis 200 Stundenkilometern

Wie die ersten polizeilichen Recherchen ergaben, dürfte es sich bei den Angreifern um eine Gruppe junger Männer zwischen 18 und 19 Jahren gehandelt haben, mit denen es bereits einige Stunden zuvor zu einer Auseinandersetzung gekommen war.

Fünf der Männer flüchteten dann mit einem Fahrzeug, die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Mit bis zu 200 Kilometern in der Stunde wurde den Flüchtigen nachgesetzt. Es ging mit hoher Geschwindigkeit durch Albtal in Richtung Ettlingen, bevor die Fahrt der Männer auf der Pforzheimer Straße gestoppt wurde. Auch eine Schusswaffe soll sich im Besitz der Männer befunden haben.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten fünf der zunächst Geflüchteten vorläufig festgenommen werden. Diese werden nach Angaben der Polizei nun am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Weitere Informationen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung gab es noch nicht, die Ermittlungen zu dem Vorfall sowie weiteren möglichen Tatbeteiligten dauern an.

nach oben Zurück zum Seitenanfang