Skip to main content

An drei Standorten bleibt nur Selbstservice

Volksbank Ettlingen dünnt ihre Filialen aus und reduziert Öffnungszeiten

Das Kundenverhalten habe sich geändert, sagt Vorstandssprecher Matthias Heck. Immer weniger Menschen kämen für Dienstleistungen in die Filialen der Volksbank Ettlingen. Das hat ab Januar Konsequenzen.

Wandel bei der Volksbank: Die einzige selbstständige Bank in Ettlingen und im Albtal ändert die Struktur einiger ihrer Geschäftsstellen. Wo bislang noch Mitarbeiter saßen, gibt’s nur noch SB. Ein Standort wird komplett geschlossen. Foto: Heidi Schulte-Walter

Die Volksbank Ettlingen verändert zum Jahresbeginn 2022 ihre Geschäftsstellenstruktur: Sie gibt die Filiale in Völkersbach komplett auf und macht die Geschäftsstellen in Schöllbronn, Ettlingen-West und Bad Herrenalb zu reinen Selbstbedienungs-Centern. In der Kurstadt wird zwar über den 3. Januar hinaus noch Beratung stattfinden – allerdings nur noch nach Terminvereinbarung.

„Wir reagieren damit auf ein seit längerem verändertes Kundenverhalten“, sagt Vorstandssprecher Matthias Heck, der am Freitag zusammen mit seinem Vorstandskollegen Thomas Reinig über die Entscheidung informierte, die mit dem Aufsichtsrat abgesprochen sei.

Man habe festgestellt („nicht erst seit der Corona-Krise“), dass zum einen die noch besetzten Filialen weit weniger aufgesucht, zum anderen die Bargeldnachfrage an den Automaten rückläufig sei.

Man kann sich in vielen Supermärkten mit Bargeld versorgen.
Matthias Heck, Vorstandssprecher Volksbank Ettlingen

Kontaktloses Zahlen nehme immer mehr zu. Hinzu komme, dass „man sich in vielen Supermärkten mit Geld versorgen kann“, so Heck. Auch bei den Kontoauszugsdruckern habe die Benutzung deutlich nachgelassen. Deshalb würden sie abgebaut. Entweder seien die Kunden auf ein elektronisches Postfach umgestiegen oder sie ließen sich einmal monatlich den Kontoauszug zuschicken.

Ein Geldautomat brauche, um sich zu rechnen, zwischen 25.000 und 30.000 Abhebungen oder Einzahlungen im Jahr, darunter sei er nicht wirtschaftlich, ergänzt Reinig.

Einer der am stärksten frequentierten Volksbank-Geldautomaten mit 70.000 Bewegungen jährlich befinde sich in der Mörscher Straße in Ettlingen-West, wo es vor einigen Wochen eine Sprengung gab. Noch immer unbekannte Täter richteten allein am Gebäude einen Schaden von rund 150.000 Euro an.

Völkersbacher Volksbank-Filiale wird komplett geschlossen

Was hat die Genossenschaftsbank nun im Einzelnen vor? Die Filiale in der Bergfeldstraße in Völkersbach, wo derzeit noch eine Stunde pro Woche Kunden beraten werden, ist ab 3. Januar Vergangenheit. Dort kann man künftig auch nicht mehr zum Geldautomaten.

Da sich die Volksbank in eigenen Räumen befindet, kommen Heck zufolge Verkauf oder Vermietung in Betracht. „Das ist noch offen.“ Im Ettlinger Höhenstadtteil Schöllbronn (Anton-Bruckner-Straße) wird aus einer bislang mit einem Mitarbeiter besetzten Filiale eine reine SB-Geschäftsstelle. Die Nachfrage nach Beratung und Dienstleistungen sei dort sehr gering gewesen.

Veränderungen sind auch für Ettlingen-West beschlossene Sache: Nach Beseitigung der Schäden dort und dem Wiederaufbau wird die Volksbank nur noch einen Geldautomaten an dem Standort vorhalten. „Zur Beratung kommen die meisten Kunden aus Ettlingen-West schon jetzt in unsere Hauptgeschäftsstelle in der Wilhelmstraße“, so Thomas Reinig.

Volksbank in Bad Herrenalb wird zur SB-Filiale

Bleibt Bad Herrenalb: Die Geschäftsstelle in der Kurpromenade liegt zwar gut, die Immobilie aber ist in die Jahre gekommen. Von der Idee, sich etwas Neues zu suchen, hat sich die Bank verabschiedet.

Statt auf eine Filiale mit zwei Leuten setzt sie künftig auf SB, ein Berater werde aber bleiben und sei nach Absprache erreichbar. Heck betont, dass die Beschäftigten in den von Veränderungen betroffenen Filialen „keine Angst um ihren Arbeitsplatz haben müssen“, sondern nur neue Aufgaben innerhalb des Hauses wahrnehmen werden – etwa im Kundendialogcenter.

Gerade die Nachfrage nach telefonischer Beratung sei stark gestiegen. „Hier müssen wir aufstocken“, erklärt der Vorstandssprecher.

Reduzierte Öffnungszeiten am Stadtgarten und in vier Filialen

Und noch etwas: Zwar bleiben die Filialen in Langensteinbach, Malsch (Kernort), Pfaffenrot und Waldbronn (Rathausmarkt) komplett erhalten, doch reduziert die Volksbank ihre Öffnungszeiten ab Januar überall von 21 auf zwölf Stunden.

Konkret heißt das, die Standorte sind montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr personell für Service und Beratung geöffnet.

Für die Hauptgeschäftsstelle am Ettlinger Stadtgarten gilt künftig: Werktags zwischen 12 und 14 Uhr sind die Service-Desks nicht mehr besetzt, die Zentrale ist in der Zeit zu.

nach oben Zurück zum Seitenanfang