Skip to main content

Bei Rastatt

Vollsperrung nach Unfall auf A5 – Auto durchfährt mit Warnblinker Rettungsgasse

Auf der A5 bei Rastatt ist ein Auto ungebremst auf einen Lkw gekracht, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Anschließend kam es zu unschönen Szenen – auch auf der Gegenfahrbahn.

Ein Auto durchfuhr die Rettungsgasse mit Warnblinklicht, um schneller voran zu kommen und nicht im Stau stehen zu müssen. Foto: Einsatz-Report24

Auf der A5 zwischen Malsch und der Anschlussstelle KA-Süd ist gegen 15.15 Uhr ein Auto auf dem rechten Fahrstreifen ungebremst auf einen Lkw gekracht. Dabei wurde ein 22-Jähriger leicht verletzt. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten mit einem Großaufgebot an, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die Autobahn musste zur Landung des Rettungshubschraubers und zur Reinigung der ölverschmierten Fahrbahn in Richtung Karlsruhe voll gesperrt werden. Erst gegen 16 Uhr stand ein Fahrstreifen wieder zur Verfügung.

Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Foto: Einsatz-Report24

Es bildete sich bis in die frühen Abendstunden ein Rückstau, der zeitweise rund 15 Kilometer lang war. Kurz nach dem Unfall durchfuhr ein Auto mit Warnblinklicht die Rettungsgasse. Auch auf der Gegenrichtung kam es wegen Gaffern und Schaulustigen zu Verkehrsbehinderungen.

Totalschaden am Pkw. Foto: Einsatz-Report24

BNN/pol
nach oben Zurück zum Seitenanfang