Skip to main content

Falscher Polizeibeamter

Betrüger in Waldbronn erbeuten 10.000 Euro von Rentnerehepaar

Betrüger haben in Waldbronn 10.000 Euro von einem Rentnerehepaar erbeutet. Am Telefon gaben sich die Täter zunächst als Tennispartnerin aus und manipulierten ihre Opfer so, ihnen das Geld auszuhändigen.

Immer wieder fallen Senioren Telefonbetrügern zum Opfer. Foto: Polizeipräsidium Karlsruhe

Ein Ehepaar aus Waldbronn ist am Mittwochmittag Trickbetrügern zum Opfer gefallen. Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilt, ergaunerte eine Diebesbande mit dem “Falscher Polizeibeamter“ Trick auf diese Weise 10.000 Euro.

Die Täter gaben sich am Telefon zunächst als vermeintliche Tennispartnerin der Ehefrau aus, die scheinbar in einen schlimmen Verkehrsunfall verwickelt war und daher 10.000 Euro benötige. Anschließend riefen sie die Rentner als angeblicher Polizeibeamter sowie Staatsanwalt an, woraufhin die Ehefrau das Geld zusicherte.

Von der Hausbank hob der 84 Jahre alte Ehemann die vereinbarten 10.000 Euro ab und übergab sie gemäß im Bereich des Amtsgerichts Karlsruhe an einen unbekannten Abholer, der damit verschwand.

Dieser wurde als etwa 160 Zentimeter groß, etwas untersetzt und mit einem ungepflegten Erscheinungsbild beschrieben. Er hatte graues, mittellanges Haar und war zwischen 50 - 60 Jahre alt. Der Mann trug eine Hausmeisterkleidung und sprach akzentfreies Deutsch.

Auch in den vergangenen Tagen kam es im Stadt- und Landkreis von Karlsruhe vermehrt zu Anrufen von Trickbetrügern.

Die Polizei rät daher:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.

- Gehen Sie nicht auf Geldforderungen von vermeintlichen Verwandten am Telefon ein

- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Prüfen Sie die Angaben des Anrufers

- Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahestehende Personen.

- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte

- Informieren Sie bei verdächtigem Anruf sofort die Polizei unter der Nummer 110

nach oben Zurück zum Seitenanfang