Skip to main content

Nachfolge von Franz Masino

Wird der neue Bürgermeister von Waldbronn im Mai gewählt?

Die Gerüchteküche brodelt: Wer wird Nachfolger von Franz Masino? So sieht der aktuelle Fahrplan zur Bürgermeisterwahl in Waldbronn aus.

Es wird spannend: Wer zieht, wann als Nachfolger/in von Bürgermeister Franz Masino ins Waldbronner Rathaus ein? Viel Zeit für einen reibungslosen Übergang bleibt nicht. Foto: Klaus Müller

Dass die Gerüchteküche in Waldbronn nach dem angekündigten Rücktritt von Bürgermeister Franz Masino (parteilos) kräftig am Brodeln ist, überrascht kaum. Es geht dabei um die Frage, wer sich wohl für die Nachfolge des noch amtierenden Rathauschefs, der sich zum 1. Juni in den Ruhestand verabschieden möchte, interessieren könnte.

Masino war 2017 in seine zweite Amtszeit gewählt worden, diese endet offiziell 2025. Ein Kandidat aus dem örtlichen Rathaus, der von so manchem hinter vorgehaltener Hand ins Gespräch gebracht wurde, hat schon mal abgewunken. „Nein, ich werde bestimmt nicht kandidieren“, sagte auf BNN-Nachfrage Hauptamtsleiter Reinhold Bayer.

Gemeinderat will Zeitplan am 26. Januar festlegen

Mehr Klarheit könnte nach dem 26. Januar herrschen, denn dann will sich der Waldbronner Gemeinderat mit der Bürgermeisterwahl und dem Fahrplan dazu befassen. Darauf verständigte sich der Ältestenrat bei seiner jüngsten nicht-öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend.

Der Ältestenrat, dem neben dem Bürgermeister auch Vertreter jeder Fraktion angehören, hat laut Hauptamtsleiter Bayer eine beratende Funktion. In ihm werden (mögliche) Themen für die nächsten Gemeinderatssitzungen besprochen.

Auf der aktuellen Tagesordnung stand natürlich die Bürgermeisterwahl. Entgegen erster Äußerungen aus den Fraktionen hat man sich laut BNN-Informationen darauf verständigt, einen fließenden Übergang vom alten zum neuen Bürgermeister zu gewährleisten. Was bedeutet: Der Gemeinderat wird die Wahl vor dem 1. Juni anberaumen. Die Tendenz geht derzeit in Richtung Anfang/Mitte Mai.

Wohl keine Bürgermeisterwahl im April

Vom Tisch dürfte damit ein erster Verwaltungsvorschlag sein, die Wahl auf den 24. April zu terminieren. Damit wäre die heiße Phase des Wahlkampfs direkt in die Osterferien gefallen und der Wahltermin auf den Weißen Sonntag.

Ebenfalls keine Option dürfte es mehr sein, die Wahl erst nach dem 1. Juni abzuhalten und damit eine längere „Übergangszeit“ im Rathaus in Kauf zu nehmen. Vor Veröffentlichung der Wahltermine müsse allerdings erst die Rechtsaufsicht, das Landratsamt, grünes Licht geben, erklärte Bayer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang