Skip to main content

Fastenaktion in der Seelsorgeeinheit

Eine-Welt-Kreis Waldbronn-Karlsbad sammelt 30.000 Euro für Flüchtlinge auf Lesbos

Mit einer Fastenaktion hat der Eine-Welt-Kreis Waldbronn-Karlsbad 30.000 Euro für die „Nothilfe für Geflüchtete auf Lesbos“ von Caritas International gesammelt.

Riesiger Erfolg der Fastenaktion: Georg Vogel und Elke Heumann von der Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad übergeben 30.000 Euro an Johanna Klumpp von der Caritas. Foto: Seelsorgeeinheit Waldbronn/Miriam Bartberger

„Wenn ich mich abends in mein warmes, weiches Bett lege, quält mich der Gedanke an die armen Menschen in den Flüchtlingslagern, die in Kälte und Nässe dahinvegetieren, sagte mir mein Gartennachbar im Winter“, erzählt Elke Heumann aus Waldbronn.

So ähnlich sei es wohl vielen Mitbürgern ergangen, die sich bei den täglichen Meldungen und Bildern hilflos fühlten, vermutet sie.

Zusammenarbeit mit Caritas International

Das sei die Zeit gewesen, in der der Eine-Welt-Kreis in der Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad eine Fastenaktion für Geflüchtete auf Lesbos in Zusammenarbeit mit Caritas International anstieß. Schon rasch nach der Vorankündigung der Aktion seien viele Spendengelder auf das Konto des Eine-Welt-Kreises eingegangen.

Das Geld habe man sofort für den gewünschten Zweck an Caritas International überwiesen. Am 20. und 21. März fanden Fastengottesdienste in der Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad zum Thema „Nothilfe für Geflüchtete auf Lesbos“ statt.

Frauen aus dem Kreis bereiteten ein alternatives Fastenessen „to go“ mit einer exotischen Suppe aus Süßkartoffeln, Ingwer und Kokosmilch zu.

Die Woche davor war die Gruppe mit einem Kuchenstand auf dem Wochenmarkt Waldbronn präsent. Es war ein „Fastenessen anderer Art“. „Wir können nun, vor allem durch ein grandioses Spendenaufkommen, schutzbedürftige Menschen auf Lesbos mit insgesamt 30.000 Euro unterstützen“, schrieb Elke Heumann an die BNN-Lokalredaktion Ettlingen.

Dank für die Großherzigkeit der Spender

Am Gründonnerstag sei das Geld an Johanna Klumpp von Caritas International übergeben worden. Es sei ein großes Bedürfnis des Eine-Welt-Kreises, allen für ihre Großherzigkeit zu danken.

Hierzu gehörten neben einer großzügigen Einzelspende und den Kuchenbäckerinnen auch Gruppen aus der Kirchengemeinde. So ließen die Frauengemeinschaft Reichenbach, die Krankenkommunion Busenbach und die Frauen aus dem Gemeindeteam Etzenrot ihre Erlöse aus verschiedenen Aktionen der Nothilfe zukommen.

Letztere hatten ihrer Einnahmen aus einem „Maultäschle“-Verkauf — als Alternative zu ihrem ausgefallenen Fastenessen — dem Eine-Welt-Kreis für sein Projekt gespendet.

Noch einmal einen richtigen „Push“ hätten die Fastengottesdienste mit Pfarrer Torsten und vielen Besuchern gegeben. In allen Kirchen der Seelsorgeeinheit gab es hierzu themenbezogene Gottesdienste.

nach oben Zurück zum Seitenanfang