Skip to main content

Schnee im April

Was bedeutet der Kälteeinbruch nach Ostern für die Obstbäume im Albtal?

Der Frost in der Nacht von Ostermontag auf Dienstag könnte einige Obstbäume im Albtal geschädigt haben. So schätzen die Obst- und Gartenbauvereine die Lage ein.

Schneebedeckte Obstblüten am Abend des Ostermontags zwischen Schluttenbach und Schöllbronn - den Obstbauern treibt das Sorgenfalten auf die Stirn. Foto: Werner Bentz

Für die einen war der am Ostermontagabend einsetzende leichte Schneefall verbunden mit böigen Winden und einem Temperatursturz ein faszinierendes Naturschauspiel. Obstbaufreunden dagegen bereitete das Wetter Sorgen. Hat der Kälteeinbruch den Obstbäumen bereits geschadet?

In Ittersbach sieht der langjährige Baumwart Fritz Dambach allenfalls die Pfirsichbäume in Mitleidenschaft gezogen. Bei Birnen, Zwetschgen und Äpfeln sei das Wachstum noch nicht soweit, dass man wegen einiger frostigen Nächte größere Sorgen haben müsse.

Emil Kunz vom Obst und Gartenbauverein in Pfaffenrot ist vergleichsweise gelassen. Er habe sich mit Vorstandskollegen aus Schielberg unterhalten, die eine ähnliche Auffassung hätten. Problematisch werde es nur, wenn die Kälte länger anhalte. „Die meisten Äpfel treiben erst in einem Monat aus, so dass aktuell keine Panik angesagt ist“, meint auch Bernhard Fischer vom Obst- und Gartenbauverein in Schöllbronn.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang