Skip to main content

Große Pläne des Ettlinger Kinochefs

Wieder Open-Air-Kino in Ettlingen und erstmals ein Festival am Badesee Buchtzig

Gelungener Neustart nach Corona: Das Ettlinger Kino Kulisse blickt auf ein erfolgreiches 2022 zurück und hat große Pläne für das laufende Jahr. Was Marcus Neumann und sein Sohn Yannic alles vorhaben.

Open-Air-Kino
Volle Reihen: Das Open-Air-Kino im Biergarten der Ettlinger „Kulisse“ war – auch dank des Super-Sommers 2022 – sehr gut gebucht. In diesem Jahr gibt es ab 20. Juli eine Neuauflage. Foto: Marcus Neumann

Besser hätte es kaum laufen können. Das Ettlinger Kino Kulisse legte in dem Jahr, in dem die Corona-Beschränkungen nach und nach aufgehoben wurden, einen fast schon furios zu nennenden Neustart hin. Betreiber Marcus Neumann zählte 2022 insgesamt knapp 40.000 Gäste. Zum Vergleich: Im Jahr vor der Pandemie, also 2019, kamen gut 42.000 Besucher in die Kulisse.

Ursächlich für den Erfolg waren zweierlei: zum einen der Super-Sommer, der dem Open-Air-Kino am Dickhäuterplatz allein 15.000 Zuschauer bescherte, zum anderen die wiederentdeckte Lust am Kino, die ab dem Herbst spürbar wurde. „Wir hatten da einige Blockbuster und sehr gute deutsche Produktionen im Programm“, sagt Neumann.

„Wunderschön“ im Ettlinger Kino auf Platz eins

So landete beispielsweise der Streifen „Wunderschön“, bei dem Karoline Herfurth Regie führte, mit 3.848 Gästen auf dem ersten Platz in der Kulisse-Hitliste. Rang zwei belegte „Top Gun: Maverick“, der 3.504 Filmfans anzog, und auf den dritten Rang kam mit „Guglhupfgeschwader“ ein weiterer heimischer Streifen. Die Story um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen wollten 2.733 Menschen sehen.

Mit diesem Ranking weicht das Ettlinger Lichtspielhaus – das einzige im südlichen Landkreis Karlsruhe – Neumann zufolge vom Bundesergebnis ab. Da platzierten sich nämlich „Die Minions“ auf der Poleposition, die es in der Kulisse aber nur auf den achten Rang schafften (2.050). Derzeit füllen, wie zu erwarten war, „Avatar – The Way of Water“ und „Der Räuber Hotzenplotz“ die Reihen in der Kulisse.

Candlelight Cinema ist gut nachgefragt

Gut nachgefragt ist unverändert das „Candlelight Cinema“, das sich im großen Foyer mit seinen rund 80 Plätzen abspielt. Dort zeigt Neumann die eher ruhigeren und anspruchsvolleren Streifen, keine Actionfilme. Für 2023 plant er eine Renovierung.

Dass die Kulisse auch mehr und mehr als Eventlocation für Geburtstage, Familien- und Firmenfeiern gewählt werde, sei ebenfalls eine „erfreuliche Entwicklung“. Allein im Juni, als die Corona-Einschränkungen vorbei waren, gab es zehn Feiern und „im Herbst ging es gerade so weiter“.

Zur Schulkinowoche Baden-Württemberg kamen knapp 1.000 Schüler aus Ettlingen, Karlsruhe und dem Albtal. Im November 2023 will sich die Kulisse neuerlich beteiligen.

Angekündigt fürs laufende Jahr seien einige Filme, die für volles Haus sorgen dürften: so etwa „Caveman“ (ab 26. Januar), „Arielle, die Meerjungfrau“ (ab 25. Mai) oder der neue „Indiana Jones“ (ab 29. Juni).

Keine Rückkehr des Open-Air-Kinos in den Schlosshof

Was das Open-Air-Kino 2023 anbelangt, so wird es definitiv nicht in den Schlosshof zurückkehren. Die Gründe: zu hoher technischer und damit finanzieller Aufwand für den Kulisse-Chef und zu kurze Spielzeit. Denn möglich wären an zentralem Ort nur die knapp zwei Wochen zwischen dem Ende der Schlossfestspiele (Mitte August) und dem Marktfest (letztes Augustwochenende).

Also bleibt Neumann mit seinem Angebot im Biergarten vor der eigenen Haustür (450 Plätze), startet am 20. Juli zeitgleich mit dem Karlsruher Open-Air-Kino und macht am 30. August Schluss.

Bandfestival am Buchtzig geplant

Schon acht Tage später, am 7. September, macht Marcus Neumann mit seinem Sohn Yannic weiter, und zwar an völlig neuem Ort: Er plant erstmals ein mehrtägiges Musikfestival am Badesee Buchtzig mit Familienprogramm am Nachmittag und abendlichen Top-Acts auf der Bühne. Der Arbeitstitel lautet: „Sunny-Lake-Festival“.

In den Stadtwerken Ettlingen, die für die örtlichen Bäder Verantwortung tragen, haben die Neumanns einen Kooperationspartner gefunden. Der neue Chef, Steffen Neumeister, sagt zu den Plänen: „Der Buchtzigsee hat ein schönes Ambiente, eine Musikveranstaltung stört dort nicht und die Liegewiese ist zum Saisonende ohnehin schon strapaziert.“

Wir hoffen, das Festival etabliert sich.
Marcus Neumann, „Kulisse“-Chef

Am letzten Tag des Festivals, am 10. September, solle am Buchtzig zudem auch der Triathlon der SSV Ettlingen stattfinden. Bei der Band-Buchung haben die Neumanns Unterstützung von einer Bruchsaler Konzertagentur, bei der Technik von einem Baden-Badener Unternehmen.

Buchtzigsee Bruchhausen
Idylle pur: Der schön gelegene Ettlinger Buchtzigsee soll Schauplatz für ein mehrtägiges Bandfestival werden. Foto: Andrea Fabry

„Wir hoffen, das Festival etabliert sich“, so Neumann senior. Sein Junior will, wie er unserer Redaktion sagte, nach dem Bachelor in User-Experience-Design noch den Master in Creative Direction an der Fachhochschule in Pforzheim draufsatteln und dann mehr und mehr in der Kulisse einsteigen. Das freut den Vater, denn der beabsichtigt, sich in wenigen Jahren aus dem Kino-Geschäft zurückzuziehen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang