Skip to main content

Vier Stockwerke evakuiert

Wohnung ist nach Hochhausbrand in Ettlingen unbewohnbar

In Ettlingen hat es am Sonntagabend in einem Hochhaus gebrannt. Eine Wohnung wurde dadurch unbewohnbar. Vier Stockwerke mussten vorübergehend evakuiert werden.

Wegen des Feuers in einem Ettlinger Hochhaus mussten vier Stockwerke vorübergehend evakuiert werden. Foto: Thomas Riedel

Auf rund 40.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden, der durch einen Küchenbrand am Sonntagabend in einem Mehrfamilienhaus in Ettlingen-Neuwiesenreben entstand.

Gegen 20.30 Uhr erhitzte die 24 Jahre alte Bewohnerin in ihrer Küche im achten Obergeschoss Fett in einem Topf. Als dieses zu Rauchen begann, öffnete sie das Küchenfenster.

Hiernach zündete offensichtlich das Fett durch. Sofort eingeleitete Löschversuche durch die 24-Jährige mit einem Feuerlöschspray blieben erfolglos. Die Flammen griffen auf das Kücheninventar über.

Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren standen große Teile der Küche in Brand. Die Bewohner der Geschosse 7-10 mussten für die Dauer der Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen. Durch das schnelle Einschreiten der Wehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungs- und Gebäudeteile verhindert werden. Aufgrund der Gesundheitsgefahren (Brandschutt-Dämpfe) ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar.

Die 24-Jährige wurde durch den Rettungsdienst medizinisch überprüft - Verletzungen konnten glücklicherweise nicht festgestellt werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die zuvor evakuierten Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Bei dem Einsatz waren drei Besatzungen der Polizei, 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen mit zehn Fahrzeugen, vier Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Malsch mit einem Fahrzeug sowie drei Rettungswagen vor Ort.

nach oben Zurück zum Seitenanfang