Skip to main content

Große Woche Iffezheim

Fans gehen beim KSC-Renntag auf Autogrammjagd

Die Fußballer des Karlsruher SC haben am Mittwoch Station auf der Iffezheimer Rennbahn gemacht. Der traditionelle KSC-Renntag war für die Kicker eine willkommene Abwechslung zum Fußballeralltag und auch die Fans freuten sich: sie gingen auf Autogrammjagd und erlebten ihre Idole hautnah.

Idole zum Anfassen: Die Fußballer des Karlsruher Traditionsvereins machen seit einigen Jahren immer wieder Station auf der Iffezheimer Rennbahn. Auch Stürmer Anton Fink – hier mit Louan und Naemi – hatte sichtlich Spaß. Foto: Kraft
Von unserem Mitarbeiter Ralf Joachim Kraft

Der Karlsruher SC war in der Zweiten Bundesliga gerade gut in Fahrt. Da kam das Spiel gegen Holstein Kiel (1:2-Niederlage) und die 2:4-Schlappe gegen den Aufstiegsfavoriten HSV – inklusive Jatta-Nachspiel. Am Mittwoch konnten die Spieler beim traditionellen KSC-Renntag auf der Galopprennbahn in Iffezheim die beiden Spiele zwar nicht ganz vergessen, weil sie ja des Öfteren darauf angesprochen wurden. Aber eine willkommene Abwechslung zum Fußballeralltag war der Rennbahnbesuch für die KSC-Kicker allemal. Ihr Debüt gaben die Profis aus der Fächerstadt während der Großen Woche im Jahr 2013.

Idole hautnah zum Anfassen

"Ich denke, der KSC kann mit der bisherigen Saison ganz zufrieden sein. Sechs Punkte aus vier Spielen sind okay. Die Niederlage gegen den HSV sollten wir abhaken und nach vorne schauen", meinten KSC-Fan John Gnaß und Ehefrau Melanie aus Bietigheim, während Söhnchen Louan (sechs Jahre) und Tochter Naemi (zwölf Jahre) fleißig Autogramme sammelten und sich darüber freuten, das Team so hautnah erleben zu können.

Auch das Maskottchen „Willi Wildpark“ durfte mit aufs Gruppenfoto beim KSC-Renntag. Foto: Sorge

Der Höhepunkt für Naemi, die selbst mal Fußball beim FV Würmersheim gespielt hat, war das Foto mit ihrem Favoriten, dem KSC-Stürmer Anton Fink. Die begehrten Unterschriften landeten auf Trikots, Karten, Postern und allem, was gerade greifbar war. Im blau-weißen "KSC-Land" trafen sich in "Pferdinand" und "Willi Wildpark" zwei alte Kumpels, die schon so manches Maskottchen-Rennen gegeneinander bestritten haben.

Spieler stehen auch für Fotowünsche zur Verfügung

Kleine und große Fans konnten im Gontard-Garten ihre Idole einen Tag lang in Aktion erleben, an Spielen teilnehmen, das KSC-Glücksrad drehen und auf der Hüpfburg herumturnen. Im steten Wechsel kamen immer wieder andere Fußballer ins KSC-Land, kletterten in den XXL-Menschen-Kicker, um gegen die jungen Besucher anzutreten.

Andere beteiligten sich am Wettschießen auf die Ladefläche eines Pick-up-Trucks. Regelmäßig tauchten Mannschaft, Trainer und Funktionäre immer gruppenweise auch im Führring auf, um dort mit Moderator und Wettexperten Daniel Delius über sich, den Verein, die bisherige Saison, aber auch über den Galoppsport, die Rennen und das Wetten zu plaudern.

Die Spieler erklärten, dass sie immer sehr gerne auf die Rennbahn kämen und die tolle Atmosphäre genössen. Am Abend schauten sie sich den "KSC Blau-Weiß Cup" an. Weitere Gäste waren Torwart Timo Horn vom 1. FC Köln und die lebende Galoppsportlegende Lester Piggott. Zu Ehren des erfolgreichsten europäischen Jockeys aller Zeiten wird diesen Donnerstag der „Lester Piggott Cup“ (zweites Rennen, 15.35 Uhr) gelaufen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang