Skip to main content

Ursache für Feuer noch unklar

Forsthütte bei Karlsruhe-Waldstadt ausgebrannt

In der Nähe der Karlsruher Waldstadt ist am Freitagmorgen eine Waldarbeiterhütte ausgebrannt. Wie die Polizei mitteilte, ist die Ursache noch unklar. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Brand einer Forsthütte bei der Landstraße 604 in der Nähe der Karlsruher Waldstadt. Von dem Gebäude ist nichts übrig. Foto: Klewer

In der Nähe der Karlsruher Waldstadt ist am Freitagmorgen eine Waldarbeiterhütte  ausgebrannt. Wie die Polizei mitteilte, wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Es soll auch mehrere Knallgeräusche gegeben haben.

Das Feuer brach auf einem Forstgelände in der Nähe der Landstraße 604/Friedrichstaler Allee zwischen Karlsruhe-Waldstadt und  Eggenstein-Leopoldshafen aus. Ein Sprecher der Polizei bestätigte, dass auch ein Stück Wald um die Hütte den Flammen zum Opfer fiel.

Die ersten Meldungen über den Brand gingen gegen 5 Uhr bei der Leitstelle ein. Gegen 6.30 Uhr war das Feuer gelöscht. Die Nachlöscharbeiten dauern weiter an. Auf Fotos ist neben dem Forstgebäude auch ein ausgebranntes Fahrzeug zu sehen. Der Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Landstraße 604 war kurzzeitig gesperrt

In dem Gebiet bei der L 604 kommt es noch zu Verkehrsbehinderungen. Die Strecke war am Morgen kurzzeitig gesperrt worden.

Die Feuerwehr, die mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz ist, orderte auch einen Wechsellader mit zusätzlichem Wassertank an die Unglücksstelle.

Auch die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Am frühen Morgen übernahm die Kriminalpolizei, gemeinsam mit Fachkräften der Kriminaltechnik, die Ermittlungen. Dies sei normal, da nicht sicher sei, was den Brand ausgelöst hatte, so der Sprecher. Von einer möglichen Brandstiftung gehen die Beamten bisher nicht aus. Nach Informationen eines BNN-Reporters soll es mehrfach laut geknallt haben.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach Zeugen. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0721/666-0 zu melden

pol/obit
nach oben Zurück zum Seitenanfang