Skip to main content

KSC-Wahlausschuss informiert

Fünf Bewerber für das KSC-Präsidentenamt: Eine Bewerbung davon ist überraschend

Der Karlsruher SC informiert am Mittwochabend darüber, dass insgesamt fünf Bewerbungen für das Amt des neuen KSC-Präsidenten haben den Wahlausschuss bis zum gestrigen Fristende erreicht haben. In seiner heutigen Sitzung hat das Gremium das weitere Vorgehen beschlossen.

Bei einer Versammlung am 15. Mai sollen die Mitglieder über die Insolvenzfrage entscheiden – aber nur, wenn bis dahin keine andere Lösung gefunden wurde. Foto: GES

Die Bewerbungen von Holger Siegmund-Schultze, Axel Kahn, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann sind eingegangen, satzungsgemäß gültig und werden nun vom Wahlausschuss zur Zulassung geprüft. Vier Bewerber waren bisher bekannt , die fünfte Bewerbung von Dorotheé Springmann kam überraschend.

Drei weitere Bewerbungen konnte der Wahlausschuss nicht berücksichtigen, da sie nicht die formalen Bewerbungsauflagen der KSC-Satzung erfüllen (Mitgliedschaft, Dauer der Mitgliedschaft etc.).

Anhörungen der Kandidaten

In den kommenden Tagen finden nun die Anhörungen der Kandidaten statt, danach entscheidet der Wahlausschuss über die Zulassung zur Wahl. Aufgrund der Corona-Situation sollen die zugelassenen Kandidaten dann per Video auf den KSC-Kanälen vorgestellt werden.

Die Einladungen zur zugehörigen außerordentlichen Mitgliederversammlung werden in der nächsten Woche verschickt. Die Mitgliederversammlung findet am 30. Juli wieder als virtuelle Versammlung statt. Eine Briefwahl ist aus organisatorischen Gründen ausgeschlossen.

Neue Ausschreibung des Vize-Präsidenten

Aufgrund der Kandidatur von Vizepräsident Holger Siegmund-Schultze wird zudem vorsorglich eine neue Ausschreibung für das Amt des Vizepräsidenten mitgeschickt. Sollte der bisherige Vizepräsident zum neuen KSC-Präsidenten gewählt werden, wird so bei der Mitgliederversammlung eine direkte Nachwahl des dann offenen Amtes ermöglicht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang