Skip to main content

In Gesicht geschlagen

Gefährliche Körperverletzung und Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte in Karlsruhe

Zwei Männer stritten sich in einer Straßenbahn, bis einer dem anderen ins Gesicht schlug. Er flüchtete Richtung Oberreut und konnte von der Polizei gefunden und trotz Widerstand festgenommen werden.

Dem Justizministerium sind bislang 19 Fälle bekannt, bei denen im Zuge polizeilicher Ermittlungen auf Gästelisten zurückgegriffen wurde. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

In einer Straßenbahn haben zwei junge Männer sich stark gestritten und geschlagen, bis einer der Männer später gefunden werden konnte und versuchte, sich einer Festnahme zu widersetzen. Eine aufmerksame Straßenbahnfahrerin der Linie 1 lauschte laut Polizei am Donnerstag gegen 23.30 Uhr im Bereich der Haltestelle Hardecksiedlung in Beierheim-Bulach einem verbalen Streit zwischen zwei Männern in der Bahn. Ein 20-jähriger schlug einem 22-jährigen schließlich ins Gesicht. Als die Straßenbahnfahrerin den Notruf alarmierte, stieg der Tatverdächtige aus und ergriff die Flucht in Richtung Oberreut.

Während der sofort eingeleiteten Fahndung anhand der abgegebenen Personenbeschreibung wurde der 20-Jährige im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Alber-Braun-Straße gefunden. Als der Tatverdächtige den Streifenwagen bemerkte, sprang er vor das Auto. Die Polizistin konnte lediglich durch das Einleiten einer Vollbremsung den Zusammenstoß verhindern. Der 20-Jährige wehrte sich vehement gegen die Festnahme - ohne Erfolg. Die Beamten zogen sich dabei keine Verletzungen zu.

Bei einem vor Ort durchgeführten Alkoholtest hatte der Tatverdächtige etwa 1,4 Promille intus. Auf dem Polizeirevier wurde daher eine Blutentnahme durchgeführt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang