Skip to main content

Günstigere Konditionen für Stammkunden

Gratis-Girokonto bei der Sparkasse Karlsruhe ist ab 2022 Geschichte

Es war die Sensation in der deutschen Sparkassen-Welt: 2007 schaffte die Sparkasse Karlsruhe die Gebühr fürs Girokonto grundsätzlich ab. Doch nun ist das Gratis-Konto ein Auslaufmodell.

Kündigt für 2022 Girokonto-Gebühren an: Die Sparkasse Karlsruhe ist mittlerweile die Nummer fünf unter den Südwest-Sparkassen. Zwei Plätze hat sie wettgemacht. Foto: Jörg Donecker

Die BBBank macht’s, ebenso die Sparda Bank Baden-Württemberg und die hiesige PSD Bank: Sie verlangen mittlerweile grundsätzlich eine Gebühr fürs Girokonto.

Auf BNN-Anfrage sagt nun auch Michael Huber, Chef der Sparkasse Karlsruhe: „Es ist klar, das kostenfreie Girokonto in der jetzigen Form ist ein Auslaufmodell.“ Bleiben werde das Gratis-Girokonto für alle jungen Menschen bis zum 27. Geburtstag.

Ab dem kommenden Jahr werde es bei der Sparkasse Karlsruhe „eine moderate Bepreisung“ geben. Die Sparkassen-Strategen wollen dabei differenzieren: Kunden, die die Sparkasse als ihre Hausbank nutzen und regelmäßig mit ihr Geschäfte machen, sollen bei den Gebühren bessergestellt sein als die Klientel, die dort nur ein Zweitkonto hat.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang