Skip to main content

Dackel mit eigenem Willen

Hundetrainer Martin Rütter gibt Tipps bei Vierbeiner-Problemen

Ein Dackel, der nicht auf Asphalt Gassi gehen möchte - das ist Lucki. Was steckt wohl hinter dem Meideverhalten der fünf Monate alten Fellnase , will die Halterin von Hundeprofi Martin Rütter wissen. Möglicherweise hat Lucki in der sommerlichen Hitze schlechte Erfahrungen auf heißem Asphalt gemacht.

Hat eigene Vorstellungen vom Gassigehen: Dackel Lucki. Foto: privat
Für die Hundeerziehung ist es nie zu spät. Oftmals müssen freilich Frauchen oder Herrchen in ihrem Verhalten gegenüber der Fellnase etwas ändern, um bei Bello und Co eine Verhaltensänderung herbeizuführen. In einer Serie gibt der bekannte Hundetrainer Martin Rütter Tipps zu ausgewählten Fragen aus einer BNN-Leseraktion. In der vierten Folge geht es um einen Dackel und dessen eigenen Vorstellungen vom Gassigehen.

Er kommt nur mit, wenn er will

Lucki ist ein Kaninchenrauhaardackel mit besonders ausgeprägtem  eigenen Willen: „An der Leine kommt er nur mit, wenn er will“, schreibt sein Frauchen aus Karlsruhe. Im Alltag heißt das: Im Wald oder in der Natur ist der fünf Monate alte Lucki gerne dabei,  aber nicht auf befestigten Straßen. „Er legt sich dann hin,  und ich kann zuckeln und zureden – ohne Erfolg.“ Was tun?

Umstellung auf neues Zuhause

Martin Rütter: Mit fünf Monaten ist Ihr Dackel noch ein sehr junger Hund. Viele junge Hunde haben anfangs Probleme, das Haus zu verlassen. Nach der Trennung von Mutter und Geschwistern und dem vertrauten Umfeld beim Züchter bedeutet das neue Zuhause für sie Sicherheit und Geborgenheit, die sie

nur ungern verlassen wollen. Dabei spielt dann oft der Übergang vom Haus auf die Straße in Richtung Spazierweg eine große Rolle. Sind diese ersten Schritte erst einmal geschafft, überwiegt die Neugier und der junge Hund geht auf Entdeckungstour. Denn letztendlich ist es in Feld und Wald mit den vielen Gerüchen nach Wild, anderen Hunden, etc. für einen Hund ja auch viel spannender als auf der Straße.

Kennt er nur weichen Untergrund?

In diesem Fall macht es Sinn, den jungen Hund erst einmal auf den Arm zu nehmen und zu tragen, was gerade beim Dackel ja auch kein „schwerwiegendes“ Problem ist. Im Laufe der Zeit wird der junge Hund immer sicherer und entspannter werden und problemlos von Anfang an freudig seinen Menschen auf dem Ausflug begleiten. Hat Lucki jedoch generell Probleme, auf Asphalt zu laufen, kann dies auch daran liegen, dass er beim Züchter nur Rasen und weichen Untergrund kennengelernt hat.

Welpen sollten verschiedene Eindrücke sammeln können

Ein Züchter sollte darauf achten, dass die Welpen in ihren ersten Lebenswochen viele verschiedene Eindrücke sammeln können. Spätestens in der siebten bzw. achten Woche sollten daher auch Ausflüge anstehen, so dass die Welpen, wenn sie in ihre neuen Familien ziehen, nicht nur den Garten des Züchters kennen, sondern auch ihre weitere Umwelt erlebt haben. Und dazu gehört natürlich auch das Laufen auf Asphalt oder Steinböden. In diesem Fall sollten Sie Lucki zunächst auch erst einmal tragen, wenn ein längeres Stück Asphalt bevorsteht.

Anwalt der Hunde: Martin Rütter ist mit seinem neuen Programm "Freispruch" auf Tour. Am 27. November 2018 gastierte er in Karlsruhe. Foto: Andrea Fabry

Verknüpfung mit spannenden Spielen

Bauen Sie dann in Ihren Spaziergang immer wieder kleine Stücke mit Asphalt ein. Sie können das Laufen auf Asphalt auch positiv für Lucki verknüpfen, indem Sie dort mit ihm spannende Spiele durchführen und ihn zum Beispiel einem Leckerchen hinterher jagen lassen. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass die Temperaturen dabei nicht zu hoch sind.

Im Sommer erhitzt sich auch der Asphalt

In der Hitze, die diesen Sommer fast überall herrschte, war dann auch der Asphalt schnell heiß. Für unsere Hunde ist dies sehr unangenehm, denn ihre Pfoten sind nicht so wie unsere Füße durch Schuhe geschützt. Da es in den vergangenen Monaten in Deutschland generell sehr heiß war,  könnte auch hier die Ursache für das Problem liegen. Vielleicht war der Asphalt bei einem der ersten Spaziergänge sehr heiß, so dass es für Lucki unangenehm bis schmerzhaft war, über den Asphalt zu laufen und er zeigt daher nun Meideverhalten.

Genaue Diagnose aus Distanz nicht möglich

Was genau nun die Ursache für Luckis Verhalten ist, lässt sich leider auf Distanz nicht sagen. Sollten Sie weiterhin Probleme mit Lucki auf den Spaziergängen haben, empfehle ich Ihnen daher, sich an einen professionellen Hundetrainer zu wenden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang