Skip to main content

Immer mehr Kangals werden abgegeben

Überforderte Hundebesitzer: Karlsruher Tierheim schlägt Alarm

Falsch verstandene Tierliebe und überforderte Hundebesitzer führen dazu, dass Hunde im Karlsruher Tierheim abgegeben werden. Auffällige Entwicklung dabei: Kangals, eigentlich Herdenschutzhunde, stellen inzwischen den größten Anteil an diesen Hunden.

Tierpfleger Ivo Dubrau und Ingrid Faller führen den Kangal-Rüden Conan über das Gelände des Tierheimes. Foto: Jörg Donecker

Wenn Ingrid Faller, Mitglied des Vorstandes des Karlsruher Tierheimes in Daxlanden, und Tierpfleger Ivo Dubrau den Zwinger öffnen, um mit dem Kangal-Rüden Conan Gassi zu gehen, hält jeder von ihnen bereits eine Leine in seinen Händen.

Von links und von rechts fixieren sich den fast 70 Kilo schweren Koloss an seinem Halsband. Das alles nutzt wenig. Als Conan vor lauter Vorfreude auf den kleinen Ausflug aus dem Zwinger stürmt und die unbekannten Besucher beschnuppert, können die beiden Leinenführer ihn in seiner Vorwärtsbewegung verzögern, wirklich stoppen können Sie das gewaltige Tier nicht.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang