Skip to main content

Lichtverschmutzung schadet Tierwelt

Karlsruher Forscher erklärt, warum zu viel Licht Insekten tötet

Kaltes künstliches Licht stört den Orientierungssinn von nachtaktiven Tieren. Das kann tödlich enden. Aber warum ist das so? Und welche Möglichkeiten gibt es, Licht insektenfreundlicher zu machen?

Eintagsfliegen schwirren unter einer Straßenlaterne. Die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen wird als Lichtverschmutzung bezeichnet.
Künstliches Licht kann für viele Insekten, zum Beispiel Eintagsfliegen, zur tödlichen Falle werden. Foto: Armin Weigel picture alliance/dpa

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang