Skip to main content

Polizei sucht Zeugen

Junge Männer schlagen 37-Jährigen in Karlsruhe-Neureut und rauben sein Mobiltelefon

Ein 37-Jähriger ist in der Nacht zum Freitag im Kalsruher Stadtteil Neureut von einer Gruppe junger Männer angegriffen und geschlagen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Die Polizei fahndet nach der Tat in Neureut nach einer Gruppe von jungen Männern (Symbolbild). Foto: Carsten Rehder/dpa

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 37-Jährige gegen 0:15 Uhr auf dem Weg nach Hause, als er zwischen der Badnerlandhalle und einem dort befindlichen Supermarkt auf eine etwa zehnköpfige Gruppe junger Männer traf.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der spätere Geschädigte zunächst von einer Person aus der Gruppe auf sein Mobiltelefon mit leuchtender Taschenlampe angesprochen worden sein. Danach erhielt er zunächst einen Schlag auf den Kopf und wurde danach von mehreren Personen aus der Gruppe mit Schlägen traktiert.

Beim Versuch, sich vor den Schlägen zu schützen, wurde ihm von einer unbekannten Person das Mobiltelefon entrissen. Als sich der 37-Jährige aufrichten konnte, habe ihm eine Person mutmaßlich Pfefferspray ins Gesicht gesprüht, ehe die Gruppe unerkannt in Richtung Grünewaldstraße flüchtete. Trotz einer umgehend eingeleiteten Fahndung der Polizei konnten die Tatverdächtigen nicht mehr festgestellt werden. Der Mann erlitt durch den Angriff Verletzungen im Bereich des Oberkopfes sowie des Gesichts, die glücklicherweise ambulant behandelt werden konnten.

Polizei liegt Beschreibung eines mutmaßlichen Täters von Neureut vor

Bei der Person, die das Tatopfer zunächst angesprochen hatte, soll es sich um einen etwa 175 Zentimeter großen jungen Mann im Alter von etwa 18 Jahren, mit dunklen Haaren, braunen Augen sowie hellem Hauttyp handeln. Der Täter trug laut Polizeibericht eine schwarze Jacke und hatte eine sportliche Statur. Ferner habe er Deutsch mit Akzent gesprochen. Die übrigen Personen der rund zehnköpfigen Gruppe sollen ebenfalls alle männlich und zwischen 18 und 22 Jahre alt gewesen sein. Sie sollen gebrochenes Deutsch gesprochen haben.

Kriminaldauerdienst in Karlsruhe bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (0721) 666-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang