Skip to main content

Unter 300.000er-Marke gefallen

Karlsruhe hat weniger Einwohner - wegen Corona

299.785 Menschen: So viele Einwohner hatte Karlsruhe im Jahr 2020. Damit verkleinert sich die Einwohnerzahl die Fächerstadt zum zweiten Mal in Folge. Grund dafür ist Corona.

Die Bevölkerung wird kleiner: In Karlsruhe lebten im Jahr 2020 weniger Menschen als in den Vorjahren. Das geht aus einer Statistik der Stadt hervor. Im zweiten Jahr in Folge wird die Bevölkerung kleiner. Foto: Foto: Rake Hora/BNN

Karlsruhe fällt unter die 300.000-Marke: In der Stadt lebten im Jahr 2020 genau 4.626 Menschen weniger als im Vorjahr. Nur 299.785 Personen waren mit Hauptwohnsitz in der Fächerstadt gemeldet. Das waren etwa eineinhalb Prozent weniger als im Jahr 2019. Hier lag die Einwohnerzahl bei 304.411 Personen. Dies ergab eine Auswertung der Statistikstelle des Amts für Stadtentwicklung auf Basis des Melderegisters. In zweiten Jahr in Folge schrumpft die Karlsruher Bevölkerung.

Den Grund für die gesunkenen Einwohnerzahlen sehen die Statistiker im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. „Das stetige Wanderungsplus des letzten Jahrzehnts aus dem Ausland sowie von jungen Studierenden oder Auszubildenden wurde durch die Corona-Pandemie abrupt unterbrochen“, sagt Bürgermeister Albert Käuflein.

Gewachsen ist Karlsruhe in den vergangenen Jahren besonders durch diese jungen Erwachsenen und durch Ausländer. Nicht mitgerechnet sind in der Statistik Personen aus der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (LEA).

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang