Skip to main content

Bundesweiter IQ-Test

Karlsruhe ist die zweitschlauste Stadt Deutschlands

Ein bundesweiter Test vergleicht die durchschnittlichen IQ-Werte der dreißig größten deutschen Städte. Die Einwohner Karlsruhes belegen hierbei eine Spitzenposition.

Die Lösung dieser Formeln sollte für Karlsruher nach ihrem guten Abschneiden kein Problem darstellen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Drei Millionen Deutsche haben in den letzten zwölf Monaten online an einem IQ-Test teilgenommen. Die Auswertung aller Tests des Internetportals „mein-wahres-ich“ ergab nun, wie hoch die durchschnittlichen Intelligenzquotienten der dreißig größten deutschen Städte sind.

Über das Ergebnis können die Karlsruher sich freuen: Ihre Stadt belegt im Städtevergleich mit einem Durchschnitts-IQ von 119 bundesweit den zweiten Platz hinter Köln (122 Punkte) und vor Frankfurt am Main (117 Punkte). Die Hauptstadt Berlin liegt mit 107 Punkten nur auf Platz 19. Schlusslicht in der Rangliste ist Chemnitz mit 98 Punkten.

Menschen mittleren Alters und Frauen erreichen höhere Werte

Bei der Auswertung nach Altersgruppen zeigt sich, dass Menschen mittleren Alters den höchsten durchschnittlichen IQ haben: Personen zwischen 41 und 50 Jahren erreichen einen IQ von 106, Personen unter 20 Jahren hingegen nur einen IQ von 97. Im Alter von über 50 Jahren nimmt der Durchschnitts-IQ jedoch wieder ab.

Frauen erreichen im Test einen Durchschnitts-IQ von 104, Männer nur einen IQ von 99. Damit haben Frauen leicht die Nase vorn und können vor allem in den Bereichen Analogien und Mustergruppen punkten. Männer schneiden in den Bereichen Zahlenreihen und Logik-Aufgaben etwas besser ab.

Der IQ-Test ist unter https://www.mein-wahres-ich.de/wissen/iq-test.html online abrufbar.

nach oben Zurück zum Seitenanfang