Skip to main content

Vierte Welle

Landkreis Karlsruhe baut eigene Impfteams auf

Was bislang Impfzentrum hieß, sind jetzt Impfstützpunkte: Der Landkreis Karlsruhe möchte mit eigenen Teams täglich an vier Impfstützpunkten 250 bis 300 Menschen impfen.

Das RKI meldet jüngst 351 Todesfälle binnen 24 Stunden. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die Landkreise spielen in der Impfoffensive des Landes Baden-Württemberg wieder eine zentrale Rolle: Ab sofort sollen sie dafür sorgen, dass es über das Angebot der niedergelassenen Ärzte und Betriebsärzte hinaus feste Anlaufstellen für Impfungen gibt, um auf diese Weise die Impfquote zu erhöhen.

Dazu baut der Landkreis Karlsruhe eigene Impfteams auf, die an den festen sogenannten Regionalen Impfstützpunkten eingesetzt werden.

Mit vier Impfstützpunkten in Bretten, Bruchsal, Graben-Neudorf und Ettlingen liegt der Landkreis Karlsruhe bereits über den Anforderungen des Landes, je einen pro Landkreis zu errichten. Die Stützpunkte im nördlichen Landkreis sind schon in Betrieb, im südlichen Landkreis geht Ettlingen am 1. Dezember an den Start.

Ausbau des Impfangebots

Das Angebot wird sukzessive aufgebaut und variiert aktuell von zwei bis sechs festen Impftagen pro Stützpunkt. Um das Angebot auszuweiten, ist der Landkreis dabei, an den vier Impfstützpunkten zusätzlich eigene Impfteams zusammenzustellen – wie früher bei seinen Impfzentren. Im Endausbau sollen die Impfstützpunkte täglich geöffnet sein und je 250 bis 300 Impfungen anbieten.

Ergänzt wird dieses Angebot durch regelmäßige Impftermine durch Mobile Impfteams, die an festen Wochentagen in den jeweiligen Kommunen geplant sind und die in den kommenden Wochen Schritt für Schritt an den Start gehen werden. Hinzu kommen einzelne Impfangebote, die die Bürgermeisterämter mit Hausärzten oder dem Deutschen Roten Kreuz selbst organisieren.

Bei allen Impfterminen stehen die Impfstoffe Moderna und Biontech – dieser insbesondere für Menschen unter 30 Jahren – sowie Johnson&Johnson zur Verfügung.

Ein Überblick sowie die genauen Termine mit weiteren Informationen zu Ort und Öffnungszeit sind der interaktiven Online-Karte auf der Corona-Seite des Landkreises unter www.landkreis-karlsruhe.de/coronavirus zu entnehmen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang