Skip to main content

Karlsruher Hauptbahnhof

25-Jähriger rettet 34-Jährigen vor einfahrendem Zug

Ein 25-jähriger Mann hat einen Unfall am Karlsruher Hauptbahnhof verhindert. Ein 34-Jähriger hielt sich unerlaubt auf den Gleisen auf. Der 25-Jährige rettete diesen rechtzeitig vor einem einfahren Zug.

Ein 34-Jähriger hat sich unerlaubt auf den Gleisen aufgehalten. Foto: Sven Hoppe/dpa

Am Mittwochmorgen hat ein 25-jähriger Mann einen 34-jährigen Mann aus dem Gleisbett gerettet. Dadurch verhinderte er einen womöglich tödlichen Unfall im Karlsruher Hauptbahnhof.

Kurz vor Einfahrt eines Zuges hat der 25-Jährige den 34-Jährigen unerlaubt mitten auf den Gleisen bemerkt. Daraufhin stieß der 25-Jährige den Mann und landete gemeinsam mit ihm auf dem abgesenkten Zwischenbahnsteig.

Dadurch hat der Mann sich und den 34-Jährigen noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich gerettet. Beide Personen blieben unverletzt.

Wie der 34-Jährige später gegenüber Beamten der Bundespolizei äußerte, hatte er sein Handy aus dem Gleisbett holen wollen. Dies war ihm kurz zuvor aus der Hand gefallen.

Unachtsamkeit häufige Unfallursache

Ablenkung und Unachtsamkeit sind immer wieder Gründe, die zu Unfällen führen. Die Bundespolizei weist daher immer wieder auf Gefahren hin, die im Zusammenhang mit dem Bahnbetrieb bestehen. Hierzu zählen wichtige Abstände von der Bahnsteigkante und das Verbot, den Gleisbereich zu betreten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang