Skip to main content

Ausgefallene Impfungen können nun nachgeholt werden

8.000 Dosen Corona-Impfstoff im Zentralen Impfzentrum Karlsruhe angekommen

Die Impfkampagne gegen die Ausbreitung des Coronavirus lief insgesamt holprig an. Die Stadt Karlsruhe und der Landkreis Karlsruhe haben ihre Hausaufgaben gemacht und ein Zentrales sowie mehrere Kommunale Impfzentren aufgebaut. Doch es gibt zu wenig Impfstoff. Am Wochenende kam nun eine Lieferung von 8.000 Dosen für das Zentrale Impfzentrum an.

Lichtblick: Das Impfen im Zentralen Impfzentrum in der Messe sowie der Einsatz der mobilen Impfteams kann zunächst weitergehen. Am Samstag ist eine angekündigte Lieferung von Impfdosen auch tatsächlich angekommen. Die Stadt hatte hier schon andere Erfahrungen gemacht. Foto: Jörg Donecker

Nach den schlechten Erfahrungen von vergangener Woche, als eigentlich zugesagter Impfstoff für das Zentrale Impfzentrum in der Messe Karlsruhe in Rheinstetten nicht geliefert wurde, blickte die Stadt mit Spannung auf dieses Wochenende. Für den 10. Januar war erneut eine Lieferung an dringend benötigtem Impfstoff für das Zentrale Impfzentrum wie die dort stationierten Mobilen Impfteams angekündigt.

Auf Anfrage bestätigte die zuständige Karlsruher Bürgermeisterin Bettina Lisbach (Grüne) gegenüber den BNN, dass der Impfstoff am Samstag geliefert wurde. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden am 9. Januar etwa 8.000 Dosen geliefert. Eine genaue Überprüfung der Liefermengen durch die Depotverwaltung stehe noch aus, so Lisbach am Sonntag.

Wie lange reicht dieser Impfstoff nun aus? Durch die am Samstag erfolgte sogenannte EMA-Zulassung der sechsten Impfdosis (statt fünf) pro Fläschchen ergebe sich voraussichtlich eine entsprechend größere Menge als bisher geplant, so Lisbach. „Allerdings müssen wir auch noch einige, aufgrund der ausgefallenen Lieferung vom 4. Januar noch nicht zurückgelegte Dosen für die Zweitimpfung mit der jetzigen Lieferung kompensieren.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang