Skip to main content

Neuordnung der Parkzone

Amt will mit neuen Anwohnerparkplätzen in der Karlsruher-Oststadt Autofahrer zu Rad und Bahn zwingen

In der Oststadt wurde in dem Gebiet zwischen der Durlacher Allee, der Karl-Wilhelm-Straße und der Georg-Friedrich-Straße die Bewohnerparkzone „A1“ neu geordnet. Hier dürfen nur noch Anwohner uneingeschränkt parken. Alle anderen müssen sich ein Ticket am Parkautomaten ziehen und dürfen für höchstens zwei Stunden stehenbleiben. 

Geschäft erschwert: Dorothee Palla, die den „Urban Jungle Concept Store“ betreibt, muss nun nach dem Beliefern ihres Ladens ihr Auto wieder wegfahren. Foto: Peter Sandbiller

Von unserem Mitarbeiter Maximilian Tichy

Für Anwohner, die einen Parkausweis haben, kann die neue Parkzone sehr angenehm sein, für Gewerbetreibende jedoch zum Ärgernis werden. Denn, sofern diese nicht auch in dem Gebiet wohnen, stellt die Stadt ihnen keinen Anwohnerparkausweis aus.

Bezieht man die Parkplätze mit ein, die für die „Radroute 15“ wegfielen, sind 180 frei verfügbare Parkplätze weggefallen – die Hälfte ersatzlos, die andere Hälfte ist nun bewirtschaftet.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang