Skip to main content

Opfer lies sich nicht provozieren

Angriff auf 23-jährigen am Europaplatz in der Nacht auf Freitag

Nach dem ein 23-jähriger am Donnerstagabend nicht auf die Provokation mehrerer Unbekannten einging, schlugen diese ihm mit der Faust ins Gesicht und traten auf ihn ein. Die Polizei Sucht Zeugen des Vorfalls am Europaplatz., die sich an der Haltestelle aufhielten.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls am Europaplatz am Donnerstagabend. Das 23-jährige Opfer wurde dabei von mehreren Personen geschlagen und getreten. Foto: Jörg Donecker

Weil er sich nicht provozieren ließ, wurde ein 23-järhiger am Donnerstagabend Opfer einer Körperverletzung am Europaplatz. Seinen Angaben zufolge sprach ihn eine vierköpfige Personengruppe gegen 23 Uhr im Bereich der Essenstände provozierend an. Er selbst habe den Fahrplan an der Haltestelle studiert.

Da er auf die Provokationen nicht eingegangen war, sei einer aus der Gruppe auf ihn zugekommen und habe ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Als sich das Opfer daraufhin wehrte, seien zwei weitere Männer aus der Gruppe auf ihn zugekommen. Zu dritt hätten die Angreifer auf ihn eingeschlagen und am Boden liegend auf ihn eingetreten. Der 23-jährige trug einige Verletzungen davon, die eine ärztliche Behandlung erforderten. Die Personengruppe entfernte sich in Richtung Marktplatz.

Laut Pressemitteilung der Polizei handelte es sich dabei um drei junge Männer und eine Frau. Einer der Männer trug einen weißen Kapuzenpullover, darüber eine schwarze Jacke, ein anderer war komplett schwarz gekleidet, hatte aber unter der Jacke ein rotes Hemd an. Die dritte männliche Person konnte der Geschädigte nicht beschreiben. Von der Frau ist lediglich bekannt, dass sie lange schwarze, offene Haare trug und ungefähr 25 Jahre alt war. Bei allen vier Personen handelte es sich laut Angaben der Polizei vermutlich um Südosteuropäer. Da während der Tat auch das Handy des Opfers zerstört wurde, konnte es die Tat erst nach einer halben Stunde anzeigen, als ein Passant dem Mann ein Handy zur Verfügung stellte.

Der Vorfall dürfte von Zeugen beobachtet worden sein, da an der Haltestelle mehrere Personen auf die Straßenbahn gewartet hätten. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter der Telefonnummer 0721/6663311 in Verbindung zu setzen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang