Skip to main content

Deutsche Erstaufführung

Staatstheater Karlsruhe zeigt Tragikomödie „Hir“ über Auflösung von Geschlechterrollen

Wie die Welt eines weißen Mannes zusammenbricht, zeigt die neue Tragikomödie „Hir“ am Staatstheater Karlsruhe, die den Veränderungsprozess aber auch mit Spielwitz und Ironie hinterfragt.

Lisa Schlegel (Mitte) als Paige Connor in der deutschsprachigen Erstaufführung des Stücks „Hir“ von Taylor Mac am Badischen Staatstheater Karlsruhe.
In der absurden Komödie „Hir“ am Staatstheater Karlsruhe glänzt Lisa Schlegel als Ehefrau und Mutter, die sich rücksichtslos emanzipiert. Foto: Felix Grünschloß

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang