Skip to main content

Odyssee beim Versuch sich anzumelden

Weiter viel Frust mit der Karlsruher Behördenhotline 115

Viel Hoffnung hat die Stadt Karlsruhe auf die bundesweite Behördenhotline 115 gesetzt. Karlsruher Bürger landen mit ihren Anliegen in einem eigenen Callcenter, das aber angesichts von bis zu 6.000 Anrufen am Tag in die Knie zu gehen droht.

Andrang auf Termine: Viele Angelegenheiten, die Bürger und Neubürger zu regeln haben, finden im Ordnungs- und Bürgeramt statt. Doch die Terminvergabe oder die Klärung von Fragen über die Telefonnummer 115 erweist sich als Nadelöhr. Foto: Jörg Donecker

So kompliziert hatte sich das Ehepaar aus Gießen die Ankunft in Karlsruhe nicht vorgestellt. Für Anfang August war der Umzug nach Karlsruhe in die Nordstadt geplant.

Seit Anfang August hatten sie versucht, von Hessen aus sich bei der Stadt anzumelden. Beide, die sich als computeraffine Menschen bezeichnen, scheiterten aber mehrfach am hochkomplexen Anmeldeformular, dass beispielsweise immer die Ausweisdokumente des zweijährigen Sohnes verlangte.

Nachdem online die Anmeldung gescheitert war, folgte der Umzug und ein neuer Versuch. Mehrfach versuchten sie über die Behördenhotline 115 eine Beratung zu bekommen, erfolglos. Mitte August , „nach endlosem Gefummel“, so beschreibt es der Familienvater, habe man die Anmeldung losschicken können.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang